Fuzz (Sven)

„Die Matrix? Letztendlich nichts anderes als eine Symphonie von elektrischen Impulsen, die in ihrem Zusammenspiel aus Dynamik, Rhythmik und Intensität mehrere Ebenen der Wahrnehmung formen.“

Fuzz ließ sich tief in seine alte bequeme Ledercouch sinken und führte eine geübte Abfolge von Gesten aus. Ein neues Fenster erschien, das sich halbtransparent über seine normalen Wahrnehmung legte und die Seiten einer komplexen Partitur zeigte. Stampfend erhob sich ein Rhythmus aus den diversen Spuren, die die Aktivität eines jeden seiner ausgeführten Programme widerspiegelte. Eine Weile ließ er sich zufrieden in den Klängen seiner Schöpfung treiben und genoss das Wechselspiel der Dynamik, die ihn wie Licht und Schatten umfing, die an einem heißen Sommertag über einen staubigen Schreibtisch tanzen. Das subtile Crescendo einer Gitarrenspur riss ihn aus seinen Träumen. Unmerklich zunächst entwickelte sich das Spiel unweigerlich von einzelnen Tönen über immer akzentuiertere Akkorde hin zu einem verzerrt kreischenden Solo. Sein Searchagent zeigte einen Eindringling in seinem PAN…

(Rest folgt)