R17-Antiquitätenjagd

Spielleiter: Matthias

Zeitraum: Auftrag erhalten am 21.11.2072
Auftraggeber: unbekannter Schmidt
Belohnung: 10.000 p.P. (für die Person) + 5.000 p.P. (für den Gegenstand) + 5.000 p.P. + Spesenkonto
Zielobjekt: Melanie Schmeidenbacher und eine Wolfsstatue
Auftrag: Melanie Schmeidenbacher “nach Hause” bringen und sie mit der Wolfsstatue dem Schmidt überreichen

Team:

Beinarbeit:

Durchführung:

Komplikationen:

ToDo:

Lerneffekt:

2012-01-31

R17-Antiquitätenjagd

R17-Antiquitätenjagd
22.11.2072

Da ruft der 404 mich an und gibt mir einen Job. Und lässt mich den Schmidt spielen. Da habe ich mich dann natürlich in Schale geschmissen und jeden angerufen, der für eine Mitarbeit in Frage kommt. Nur Lilith (Anna), Tech (Matthias), Trigger (Bene) und natürlich ich selber (Wrench) hatten Zeit. nachdem dann noch ein paar Dinge geklärt wurden, haben wir uns am nächsten Tag in einem sehr abgedrekten alten Lokal mit dem Schmidt getroffen. Das ist ein älterer Herr gewesen, ein Zwerg, der hat mich an einer Gestalt aus solchen Fantasy-Trids erinnert. Ich glaube fast die geschniegelten, Schlipsträger-Schmidts sind mir inzwischen lieber, die strahlen zumindest den Anschein von Professionalität aus.

Wir sollen nach Sydney (ey! durch diesen Manasturm) und eine Frau Melanie Schmeidenbacher und eine Wolfsstatue zurückholen. Die hätte sich wohl extrahieren lassen. Aber das glaubt der Auftraggeber nicht, und deren Mann auch nicht.

Dann sind wir in die Wohnung! Chummer, da hab ich echt Tofu gehabt! Da waren Phospohorbomben hinterlegt! … … … …

Wir haben freie Kisten für geschmuggeltes Gut bekommen, echt cool und die Sicherheitsleute (in Deutschland) haben uns kein zweites Mal angeschaut.

Die in Sydney leider schon. … … …


20.11.2072

Die Trauerzeit ist hiermit zu Ende. Wrench hat mich kontaktiert, morgen geht es zu einem Schmidt.
Hab mir ein Haus unter der Adresse „Am Apfelhain 1“ angesehen. Ein alter Gutshof, wird gerade noch renoviert. Etwas abgelegen aber über die A24 eine gute Anbindung. Liegt ziemlich im Grünen! Ich hoffe der Preis ist okay und die anderen haben auch Lust dahin zu ziehen.

21.11.2072

Haben uns im „la Trattoria Verde“ mit einem aufgeregtem Schmidt getroffen. In den Laden geh ich nie wieder, bah ist das ne Drecksbude.
Dann der Besuch der Wohnung unserer Zielperson war noch so ein Reinfall: Phosphorbomben überall, die genau dann hochgehen müssen, als wir alle drin sind. Da hat wer ordentlich aufgeräumt – auch magisch ist keine Spur zu entdecken gewesen.
Der Doc hat Wrench gut helfen können – Manomann wie der wohl aussehen wird nach Verheilen der Verbrennungen…
Unser nächstes Ziel ist Sydney. Was der Manaorkan da wohl für mich bringt? Ich rechne damit ziemlich eingeschränkt nur zaubern zu können. Hoffentlich können wir dennoch den Job ausführen.

24.11.2072

Sind in Sydney angekommen.
Tech hat sich im Flughafen mal umgesehen auf seine Art und Weise. Leider hat das einen Alarm ausgelöst und da ich ebenfalls in einer „Matrix-Box“ gesessen hab, werden wir nun beide gesucht.
Trigger hat es gut geschafft sich rauszureden, Wrench hingegen haben sie über eine Stunde lang im Dunkeln festgehalten. Ich war bei ihm, vielleicht wär er sonst wirklich wahnsinnig geworden. Jetzt steht Arbeit an. Tech hat ein paar interessante Sachen aus dem System holen können.
Da haben wir ein Video, die Runnergruppe „the snatcher“ hat die Schmeidenbacher. Ich mag es nicht gegen andere Runner zu stehen aber nungut, was sein muss, muss sein. - Morgen folgen wir ihnen ins Outback.

-Lilith

Add Comment

2012-02-07

25.11.2072

Endlich waren wir aus dem Flughafen raus. Musste mich erst mal erholen. Sind dann noch mal hin und haben uns die Tuse die die Autos verleiht vorgenommen. Musste erst die Waffe ziehen, damit die plaudert, aber der Trigger hat noch irgendwie eine Geschichte über Verbrecher aus dem Hut gezaubert damit die nicht durchdreht. Elfencharmeur.

Habe dann zusammen mit Tech (Drek man) an dem GPS Gerät des Mietwagens gebastelt und wir haben durch eine Dopplungsschaltung des Inverters und eine Phasenseperation des Umwandlers das GPS Signal des Wagens den sich die Snatchers geliehen haben auffangen können.

Am nächsten Tag ging es in die Wüste. Dreks Trip. Der Wagen ist verreckt und gerade als ich am basteln war, haben uns so seltsame Viecher angegriffen. Die haben den Tech geext! Drek Drek Drek. Ich glaub ganz gescheckt hab ich das noch nicht. …


25.11.2072

Was für eine „Tortour“. Die Karre ist uns glatte 50 km außerhalb Sydneys abgekackt und als Wrench noch bei der Behebung des Problems war, haben uns Beutelviecher angegriffen. Die Viecher haben Tech auf dem Gewissen! Der zweite Freund binnen Monatsfrist. Was für ein Omen! Was für ein Verlust!
Ich habe ihn Feuerbestatten lassen, möge seine Asche Ruhe finden! Möge er beim Gott gnadenvoll aufgenommen werden und auf die Reise durch die Spirale zur Göttin und seinem neuen Leben geleitet werden.

26.11.2072

In den frühen Morgenstunden sind wir in den Manaorkan geraten. Blutregen, Käferregen und Quallenregen – daneben abstürzende Klaviere und Halluzinationen – oder waren es doch keine? Ich sah Unmata, sie starb. Teile von ihr sind noch im Auto…
Am nächsten Morgen hatte Wrench das Auto wieder fahrtüchtig gebastelt (der Kerl ist ein Zauberere, was die Technik anbelangt) und wir sind dem GPS Signal wieder nach Sydney gefolgt. Die haben uns an der Nase rumgeführt und nur deswegen ist Tech gestorben…

27.11.2072

Trigger hatte wohl noch nicht genug, er ist mitten in der Nacht mit Wrench noch zum Flughafen. Die beiden haben mich gerade geweckt und wirken irgendwie aufgedreht.

Solange sie sich nicht melden, kann ich mir ja Gedanken machen. Ich sehe aktuell drei Möglichkeiten, was die Snatcher mit ihrer Outback-Tour bezweckten:
1) Sie wollten ausloten, ob sie verfolgt werden und die Verfolger gegebenenfalls dann über den Orkan ausschalten lassen… oder die Viecher, die da draußen lauern. War der Wagen vielleicht präpariert für uns?
2) Sie haben was da draußen gelassen. Ob nun die Zielperson, das Zielobjekt, beides oder ob sie jemanden getroffen haben… Vielleicht ist irgendwer in Verkleidung der Schmeidenbacher jetzt bei ihnen und sie selbst ist da draußen oder von wem da draußen abgeholt worden…
3) Sie haben einen Rückschlag erlitten und im Outback nicht das erreicht, was sie erreichen wollten.

-Lilith


27.11.2072

Flughafen… Scheiß Nulpe am Schalter… hätte der nicht mal zusehen können, dass 600€ einfach genug sind…
Ich hasse gierige Menschen… Wäre Tech doch noch da… Gierig auf Kugeln war er wenigstens nicht…
Nur hab ich mich dabei vollkommen unprofessionell veralten…
Kacke…KACKEKACKEKACKE…
Nun ist auch noch Wrench außer gefecht… zum glück wiegt er nicht so viel…
WRENCH WACH AUF UND SCHALT DAS GPS AUS ICH WILL NICHT IN DEN KNAST…

-Trigger

Add Comment

2012-02-14

Wrench

27. & 28.11.2012 Im Moment sind wir alle fertig wegen Tech. Deswegen wohl auch die Aktion von Trigger am Schalter im Flughafengebäude. Das wir da lebend raus gekommen sind! Irgendjemand muss mich mögen, ich bin schon wieder niedergeschossen worden und habe es überlebt. Ich glaub ich lass das mit den Nebenjobs besser…

Durch Daytraders Hilfe sind wir an Informationen gekommen. Jetzt nach Kapstadt. Wollen die Snatchers so ihre Spuren verwischen?

Chummer, schon wieder Glück gehabt. Zumindest ich. Drek, ich hoffe die stellen nichts mit Trigger an! Der ist am Flughafen festgenommen worden, weil er unsere Ausrüstung durchbringen wollte. Und ich wäre fast mitgekommen, nur die Lilith hat mich irgendwie in ihre Coverstory mit einbezogen. Das hat mir den Arsch gerettet. Ihm zu helfen war aussichtslos, da hat sie Glück gehabt. Die Ausrüstung rettet vllt der Doc von gestern. Alter ich brauch jetzt Schlaf. -Wrench

Lilith

27.11.2072 Fortsetzung

Trigger hat sich und Wrench in Probleme gebracht. Naja, wenigstens gibt ers zu.
Daytrader hat sich eingeschaltet, wollte eigentlich irgendwas wissen über eine Investitionsmöglichkeit aber als er erfahren hat, dass Tech tot ist, hat er wohl entschieden, dass wir Hilfe nötig haben. Manchmal hab ich das Gefühl, dass wir ihn stören, wenn wir anrufen aber okay, solange er uns nicht abweist…
Er hat sich am Airport erkundigt und herausgefunden (will nicht wissen, wie viel der dafür gezahlt hat), dass die Zielperson gestern Abend Richtung Kapstadt angeflogen ist als M. Schmachtenberg.
Der Flughafen ist echt ne Hochburg geworden, Lonestar überall und vor dem Betreten der Entrance-Hall schon einmal komplett zu filzen.
Wir wollten den Abendflug nach Kapstadt bekommen. Wrench und ich sind unterwegs, Trigger hat allerdings versucht auf unseren Sonder-Genehmigungs-Credstick das Gepäck mitzunehmen. Ich hoffe die bringen den nicht um. Sobald wir den Kram hinter uns haben, werde ich sehen, was wir für ihn tun können.
Wrench hat dann bei einem „Slaughter“ dafür gesorgt, dass das Gepäck auf dem Seeweg nach Hamburg gebracht wird.

28.11.2072

Kapstadt, was für eine hässliche Stadt!
Okay, rein optisch mag der Innere Ring hübsch sein aber von der Mentalität her ist es hier echt mies. Ich bin doch auch nur ein Wesen Gaias und diese … haben was gegen jede Art von Metamenschen.
Jetzt musste Wrench die Recherche am Flughafen alleine machen. Er hat herausgefunden, dass die Schmeidenbacher jemanden getroffen hat. Personenbeschreibung war dabei und als ich dann endlich eine Ecke gefunden hab, um mich vom Aussehen her zu ändern, hab ich dann auch was tun können. Jetzt haben wir auch die Beschreibung eines Autos (Uralte Karre, ich hoffe wenn wir das Ding finden, kann Wrench sich beherrschen. Der steht doch auf so altes Zeuch).
Ab in den Äußeren Ring… Unbewaffnet…

-Lilith

Add Comment

2012-02-21

Wrench

19.11.2072 - 30.11.2072
Wir haben sehr lange in den Slums von Kapstadt nach Infos gesucht. Wir waren ja auch nur zu zweit und ohne Ausrüstung. Nach fast 24h haben wir dann schließlich den Kontaktmann vom Flughafen gefunden. Diesen haben die einfach niedergeschossen, dachte ich zumindest zuerst, aber das war wohl das dritte Team.

Der Tote hatte in seinem Trenchcoat einen Zettel mit einen Weg in die Pampa. Mit den Autoschlüsseln und den Waffen des Kontaktmanns sind wir dieser letzten Spur gefolgt.

Wir haben nur jede Menge Leichen gefunden. Die haben ein ganzes Dorf ausgelöscht! Wer die sind werden wir wohl nie erfahren. Die Zielperson und die Snatchers waren tot. Die Statue ist verschwunden, sehr wahrscheinlich von dem dritten Team mitgenommen. Schmidt hat uns für die Leiche der Zielperson noch 15kY gegeben. Ich habe das Gefühl als hätten wir irgendwie nichts geschafft, und wären auch noch dafür belohnt worden! -Wrench

14.12.2072
Nachtrag: Wow, der Trigger ist wieder an die frische Luft gekommen! Keine Ahnung was dem seinen Arsch gerettet hat. Er scheint nicht so glücklich, meinte, die hätten ihm Blut, Fingerabdrücke etc. abgenommen. Hey dafür atmet der freie Luft! -Wrench

Lilith

29.11.2072

Immernoch sind wir auf der Suche. Wenn wir ‘Trader’ dabei hätten, wären wir bestimmt schneller. So sind wir nur zwei einfache Runner, die kaum Ahnung von der Welt haben und nun versuchen sich in einer völlig fremden Stadt durchzuschlagen.
Jetzt haben wir aber einen Hinweis auf den Typen. Mrs Smith – wie aufregend dieser Name.
In seiner Wohnung ist er dann hingerichtet worden. Nun gut, war halt im Weg, weswegen auch immer. Aber wenigstens hat er sich, da seine Karre kein Navi hat, ne Wegbeschreibung aufgeschrieben. Hier haben die Snatcher nicht so gut aufgeräumt, was für ein Glück wir doch haben. Auch Wrench hat sich was Ausrüstung besorgen können, ein Smith ist und bleibt halt ein Schmidt.
Also ab in den Wagen und raus aus der Stadt. Wrench ist ganz schön durch, in dem Eingangsraum der Wohnung vom Smith tauchte eine Drohung in Blut an der Wand auf, dass wir sie nicht weiter verfolgen sollen. Ich habs mir nicht angeschaut aber ich denke es ist ne Abschreckung. - Okay, sie funktioniert. Und wieder nicht.

30.11.2072

Ne Nacht im Wagen in der Hitze. Wenn ich wüsste, mit was für Tieren man hier rechnen muss, würd ich ja draußen schlafen.
Haben den Zielort fast erreicht, erkunden das Gebiet (was liegt hinter dem Hügel) nun zu Fuß.
Fuck! Was ist hier passiert? Alle sind tot! Die Snatcher, die Schmeidenbacher, die ganze Dorfbevölkerung. Die einen sind einfach getötet worden, die anderen sind aufs grausamste… Bei der Göttin und dem Gott, wer macht sowas?
Haben nach dem Zielobjekt gesucht aber nicht gefunden. Die Reifenspuren zu verfolgen ist uns zu gefährlich. Wir sind nur zu zweit.
Hab den Schmidt kontaktiert und mitgeteilt, was los ist. Hab auch ein Bild übersendet. Der ist durch. Aber okay, wir sollen den Transport der Verstorbenen angehen. Rückflugtickets hat er uns auch bezahlt, feiner Zug.

Anfang Dezember 2072

Endlich zurück in Hamburg. Ohne Tech, ohne Trigger.
Mal schaun, ob ich wen in Sydney kontaktieren kann, um Trigger suchen zu lassen. Oder soll ich noch ne Woche warten? Dann ist die Spur vielleicht kalt.
Der Schmidt hat uns das Geld überwiesen, was er uns für das Zurückbringen der Zielperson versprochen hat. Hammer, hab ich nicht mit gerechnet.

Add Comment