2019-06-12

Vorherige Spielsitzung

Katakombenkampf

Solem zieht eine seiner beiden Eisbomben aus der Tasche und holt zum Wurf aus, bis Camelita eine mächtige Feuerlanze entfesselt, die den Alchemisten direkt auf den Kopf trifft. Er brüllt auf vor Schmerzen und lässt die Phiole fallen, sie fällt zu Boden, zerbricht und ihre eisige Wirkung entfaltet sich direkt in der Heldengruppe. Auch Consuela ist in ihrer schweren Rüstung vorgestürmt, konfrontiert Arr'Thurr, Nisha und Solem und setzt ihnen mit ihrer Kettenpeitsche empfindlich zu. Alldieweil ist Hector mit dem Kampf gegen die drei übrig gebliebenen Hunde beschäftigt. Der Turnierritter gibt der erste Töle satt eins aufs Fell und nutzt anschließend seine Rüstung geschickt zur Abwehr der Hundebisse. Über das Kampfgetümmel hinweg, bemerkt Nisha, dass einer der Diebe auf die Kinder zuhält. Kurzentschlossen eilt sie an Hector vorbei, springt vom Rücken eines sterbenden Diebes ab und überwindet die Hunde. Leider ist Consuela von der Aktion nicht überrascht und gibt der Seealbin einen heftigen Kettenschlag zum Abschied mit. Obwohl Camelitas zweiter Feuerstrahl Arr’Thurrs Fell tüchtig verbrennt und die darunter liegende Haut blasen schlägt, gelingt es dem Vargen seinen Zorn auf Consuela zu konzentrieren. Vom Schmerz beseelt durchstößt seine Hellebarde das schwache Schultergelenk der Rüstung und als er die Waffe zurückzieht folgt ihr ein Blutschwall. Voller Wut heult der Varg auf und als neben ihm Solem durch das Kurzschwert eines Diebes durchbohrt wird und tödlich getroffen zu Boden geht, erwischt er den flüchtenden Dieb mit seiner Stangenwaffe und schickt ihn damit in Richtung Zwischenwelt.

Hector tänzelt durch die Angriffe der Hunde, als ein Flughörnchen über den Boden auf ihn zu gerannt kommt - Farah konnte den Turnierritter magisch finden. Vencarlo folgt dem Tier auf dem Fuße, zieht im Anlauf sein Langschwert und streckt den ersten Dieb, der ihm vor die Klinge kommt nieder. Auch Ghazal ist im Halbdunkel des Tunnels zu erkennen, der Farukaner schleudert seine Valkarr (Bola) gegen die Feuer-Magierin und fesselt sie, dann setzte er nach und drückt die Dame auf den staubigen Boden. Vencarlo streckt den vorletzten Dieb nieder und Hector gelingt es einen der Hunde schwer zu verletzten, da erreicht Nisha den letzten Dieb, der sich an die Kinder herangemacht hat. Schwer atmend und noch schwerer verletzt verfehlt sie den Schurken, ruft den Kinder aber zu “Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem ihr selber was für eure Freiheit tun müsst!

Gazahl bedroht die niedergerungene Magierin, indem er ihr einen spitzen Wurfpfeil in den Nacken drückt, sie solle ihre Kettenhündin zurückrufen. Die Dame verweigert das und giftet den Farukaner an, dass ihre Geliebte es den Helden schon zeigen wird. Mit dieser Information droht Ghazal der Kettenschwingerin ihre Geliebte zu töten, sollte sie ihre Waffe nicht sofort sinken lassen. Sie ergibt sich und als die Kinder sich gegen den letzten Dieb erheben, kann Nisha den überraschten Gauner niederstrecken.

Nachdem die tödlich verletzten Arr’Thurr und Solem durch Heiltränke zunächst am Leben gehalten werden können, bringen die Helden die beiden gefangenen Ladies und die geretteten neun Kinder an die Oberfläche zurück. Die ersten Sonnenstrahlen erhellen Sampera, als sie die Gefangenen der nächsten Stadtwachen-Patrouille in Obhut geben. Anschließend verabschieden sie Vencarlo - verabreden sich aber zum Abendessen bei Jaques’ - dann eilen die Helden zu Solems Haus und stellen eine sterile Umgebung her. Nachdem Ghazal genügend Fokus regeneriert hat, gelingt es ihm die Sterbenden zu stabilisieren. Am Abend können alle am Abendessen teilnehmen, auch wenn Arr’Thurr und Solem aufgrund ihrere Verletzungen selbst beim Gehen gestützt werden müssen.

Chez Jaques’ et dans la ville

Vencarlo schmeichelt Hector während des Essens, er habe seine Art zu Kämpfen beobachtet - empfiehlt ihm aber eine leichtere Waffe und ist sogar bereit ihn zu unterrichten. Als Ghazal dem Schwertmeister für dessen Einsatz dankt, fragt er nach, was er zu so später Stunde noch in den Straßen Samperas gemacht hätte. Vencarlo antwortet, dass er für Ordnung gesorgt hätte (#DarkwingDuck) - es ist dem Farukaner nicht ganz klar, ob er damit den Einsatz in den Katakomben meint oder etwas anderes. Erleichtert, dass der Ausflug so glimpflich ausgegangen ist, verlieren sie sich in Wein und leichter Unterhaltung und freuen sich, dass Vencarlo am Ende sogar die gesamten Kosten trägt. Am nächsten Morgen bringt Ghazal den Hund zurück zum Zwinger der Stadtwache, hier zeigt man sich hocherfreut über die Unverletztheit des Tieres.

Die nächsten Tage kurieren die Helden ihre Verletzungen aus, Solem fertigt einige Tränke und Nisha treibt sich Gott weiß wo rum. Arr’Thurr gelingt es die Renovierung des “Stabilen Stuhls” abzuschließen und Hector nimmt einige Schwertstunden bei Vencarlo. Ghazal bringt das entschlüsselte Buch von Gaedren Lamm in den Quasim-Tüchern zu Feldmarschallin Cressida Hofer. Er zeigt ihr die Verschlüsselung und offenbart die Inhalte des Buches <was stand da nun drin?>. Bevor er geht, schenkt er der Feldmarschallin die Tücher und meint ein Lächeln auf ihren Lippen zu erkennen und so lächelt der Farukaner charmant zurück, bevor er die Garnison verlässt.

Einige Tage später sitzt ein Vogel vor Ghazals Fenster, er trägt eine verschlüsselte Nachricht: “Deinem Wunsch wurde entsprochen und in ein paar Tagen wird ein Botschaffsschiff ankern.” Erfreut besorgt der Botschafter einen Liegeplatz nahe der Garnison der Stadtwache. Zur Aufnahme der Ämter bereitet er einen hochkarätigen Empfang vor. Alles was Rang und Namen hat, wird geladen und zur Überraschung des Botschafters sagt sogar die Prinzessin selber ihr Kommen zu. Für die Vorbereitung wird nicht gespart, so werden Musiker und farukanische Feuer-Jongleure geladen, Speisen geordert und Getränke gebunkert. Auch die Helden bereiten sich auf den Empfang vor, so kleidet sich Solem bei einem Gnomeschneider elegant ein - die kleine Gestalt wird von Angestellten an Seilen hochgezogen um “schwebend” maßnehmen zu können. Arr’Thurr besinnt sich seiner seiner zweiten Passion (nach dem Schreinern) dem Schneidern und erstellt sich ebenfalls höfische Gewänder - Hector muss für Dererlei nur in den Kleiderschrank greifen. So fiebern alle dem Empfang entgegen…

Nächste Spielsitzung