Ashby

Was bisher geschah…

ashby.jpg

Ashby, so wie die knorrige Eiche an die sie gebunden ist, leben schon seit über 300 Jahren in einem dichten, alten Laubwald auf der Insel Aureccia. Nach San Aurecciani ist es nicht weit, aber der Hain in dem sie mit den anderen Dryaden wohnt ist abgeschieden genug um sie vor den Augen der Stadtbewohner zu verbergen. In ihrer Jugend verehrte sie wie die meisten Dryaden die Mutter der Erde, Gaia, und verbrachte die meiste Zeit damit sich den Pflanzen und Tieren des Waldes zu widmen. Doch “die Stunde der Schatten” sollte diesem Leben ein jähes Ende setzen. Sinestra ging aus dem Götterkrieg siegreich hervor und sorgt fortan dafür, dass das Schattenreich nachts Einzug in Antaril hält. Die schrecklichen Gestalten die nachts durch Ashbys Wald huschten trachteten den Dryaden und ihren Bäumen nach dem Leben und einige Dryaden fielen ihnen zum Opfer. Die Dryaden des Hains flehten Gaia um Schutz und Hilfe an, wurden aber von einer schweigsamen Erdenmutter enttäuscht und im Stich gelassen. Die meisten anderen humanoiden Lebewesen Antarils reagierten auf die nächtliche Gefahr mit dem Rückzug in von Sonnensteinen geschütze Städte und Siedlungen. Doch für die Dryaden des Hains war dies keine Option, da sie ihre geliebten Bäume hätten zurücklassen müssen.

Sinestra erkannte diese ausweglose Situation der Dryaden und beschloss sie sich zu Nutzen zu machen. Sie schickte ihre Schattengeschöpfe aus um die Dryaden zu kontaktieren und ihnen ein Angebot zu machen, das sie nicht ablehnen konnten. Sinestra bot den Dryaden Schutz während der Nacht an und forderte als Gegenleistung humanoide Opfergaben. Die Dryaden wurden angewiesen ihre blendende Schönheit zu nutzen um in San Aurecciani Männer zu verführen und sie zurück in den Wald zu locken, wo sie nach vollzogenem Akt Sinestra geopfert werden sollten. Um sicherzustellen dass die Dryaden sich an ihren Teil der Abmachung hielten, bekam jede von ihnen einen Begleiter aus dem Schattenreich zur Seite gestellt, der immer in Kontakt mit Sinestra steht und die Dryaden in der Kunst der Manipulation und Bezauberung unterweisen kann.

kysh.jpg

Der Begleiter von Ashby ist ein kleiner Schattengeist namens Kysh. Er sieht aus wie eine in Schatten gehüllte Fee und verbirgt sich, wenn er anwesend ist, in der Kleidung oder dem Haar von Ashby wenn sie sich in die Zivilisation begeben.

Viele Jahre lang entführte und tötete Ashby auf diese Art Männer der verschiedensten Rassen aus San Aurecciani. Da Sinestra zu jeder Vollmondnacht ein Opfer erwartete, verschwanden in solchen Nächten immer Männer von der Straße und aus den Gasthäusern der Stadt und in der Bevölkerung gabs es viele Gerüchte und Geschichten darum was ihnen widerfahren sein könnte. Viele Männer wurden kurz vor ihrem Verschwinden noch mit leerem Blick und in Gesellschaft unverschämt hübscher Damen gesehen. Die Bürger waren sich sicher, dass Hexerei im Spiel sein musste und warnten die Männer sich mit allzu hübschen Damen einzulassen. Solche wurden als Vollmondhexen oder Hexen des Vollmondzirkels bezeichnet und ihnen wurde viel Missgunst zuteil.

Ashby und die Dryaden, manipuliert von Sinestra, fanden gefallen daran von der Bevölkerung gefürchtet zu werden und hatten zunehmend Spaß am Verführen und Töten. Sie bezeichneten sich bald selbst als Hexen des Vollmondzirkels. Niemand konnte sie aufhalten. Es folgten Jahre in denen die Straßen und Schänken San Aureccianis bei Vollmond wie leergefegt waren. Die Bevölkerung wurde zunehmend paranoid was in einer großen Hexenjagd gipfelte, in der alle hübschen jungen Frauen unter Generalverdacht standen und auf offener Straße festgenommen wurden und ins Arbeitslager nach Nathania gebracht wurden.

Auch Ashby fiel dieser Hexenjagd zum Opfer als sie eines Nachts nach San Aurecciani kam um sich ein weiteres Opfer zu suchen. Sie wurde mit vielen anderen an diesem Abend festgenommenen in einen Käfig gezwängt und nach Nathania gebracht.

Heute ist ihre erste Nacht im Arbeitslager und Ashby kann nur an eines denken: Wie ergeht es wohl meiner geliebten Eiche in dieser Nacht? Das Opfer musste heute erbracht werden und ich konnte meiner Verpflichtung nicht nachkommen. Hoffentlich haben Kysh und Sinestra ein Nachsehen mit mir und geben mir noch eine Chance! Meiner Eiche darf auf keinen Fall etwas passieren. Ich bin bereit alles zu tun was Sinestra verlangt. Aber als erstes muss ich hier raus! Kysh, wo bist du?

Charakterdetails

Klasse: Witch
Hexenzirkel: Full Moon Coven
Rasse: Hamadryad
Thema: Cultist
Hintergrund: Geography - Forest (+2 Nature)
Vertrauter: Sprite

Feats:
Staff Expertise

Powers:
At-Will: Winged Horde, Beast Switch
Encounter: Glorious Presence, Grim Shadow
Daily: Bewitching Charm
Cantrips: Spook, Chameleon’s Mask, Suggestion
Theme: Master’s Eye
Race: Hamadryad Aspects
Class: Augury

Ashby Level 4

ashbylevel4.jpg

Witchlist

Beschränkt auf die zugelassenen Bücher:

Weapon/Implement: Staff of Striking +1 (level 4, 840 gp, mordekainens)
oder
Staff of Withering +1 (level 3, 680 gp, mordekainens)

Head:
Crown of Leaves (level 7, 2600 gp, mordekainens)
oder
Eyes of Charming (level 6, RARE, 1800 gp, mordekainens)

Für die restlichen slots gibts auf den niedrigen leveln nichts auf was ich Wert lege.