Ein guter Plan

Berry von der Diebesgilde gibt uns wertvolle Profitips für unseren Einbruch bei Mari. Wir denken, dass er aufrichtig nett zu uns ist, aber sicher in naher Zukunft eine kleine Gegenleistung für seine Hilfe erwartet. Dies sind seine Hinweise:

Wir wollen Halim einen Besuch abstatten, wofür Keyan und Thia sich als bauwilliges junges Ehepaar ausgeben. Halim ist wirklich etwas verschroben, denn er weigert sich strikt den beiden die Pläne für Maris Haus zu zeigen. Jedes seiner Bauwerke ist ein Unikat und ohne die örtlichen Voraussetzungen zu kennen, will er keine weitere Auskunft geben. Keyan und Thia erfahren, dass Halim bis 20 Uhr arbeitet und dann nach Hause geht.

Wir warten, bis er seine Werkstatt verläßt und steigen bei Halim ein. Er ist ein leidenschaftlicher Origamifanatiker und hat alle Pläne mit Falttechniken verschlüsselt. Kein Hindernis für uns! Mit viel Geduld und Geschick gelingt es uns, den Bauplan für Maris Haus richtig zusammenzusetzen.

Nach diesem Erfolgserlebnis folgt der Schock: Ein gewisser Albanon hat ihren Keller mit einem Schutzsiegel vor unerwünschten Eindringlingen (also uns) gesichert. Dort befinden sich anscheinend Maris größte Schätze. Albanon lebt im Magierviertel, wo er ein arkanes Labor besitzt.

Wir warten auf den Einbruch der Nacht und steigen bei Albanon ein, um mehr über das Siegel zu erfahren. Wer hätte es gedacht, auch Albanon hat seinen Keller vermint! Eine Splitterbombensäule und Elementarwächter sichern eine magische Kiste. Nach einem harten Kampf, den wir knapp überleben, finden wir Gold, Lederrüstungsbeschläge (die Keyan für sich beansprucht) und in einem Regal die Dokumente über Maris Haus. Acht magische Siegel wurden in Maris Keller eingebaut. Ein gewisser Kat Arent hat eines der Siegel als Anhänger hergestellt, mit denen sich der magische Schutz durchbrechen läßt.