(redirected from HomePage)

Antaril

Wissen über die Welt

Die Götter

Die Welt befindet sich im Griff der fünf Götter:

Weiterhin verehren die Zwerge ihren toten Schöpfer Moradin, den Gott der Schande.

Zeitlinie

Vergangenes Zeitalter: Der Götterkrieg

Jetziges Zeitalter: Zeitalter der Schatten

Der ܜbergang auf das Zeitalter der Schatten wurde durch ein Ereignis ausgelöst, das “Die Stunde der Schatten” genannt wird.

Kosmologie

Von diesen groߟen Welten abgesehen, gibt es noch die so genannten Sphären des Lichts und die Haine des Zwielichts. Ihre Eingänge sind meist verborgen, nur zu bestimmten Zeiten vorhanden oder nur mittels starker Magie oder besonderen mystischen Portalschlüsseln zu öffnen.

Das Leben auf Antaril

Völker Antarils

Die folgenden Völker sind auf Antaril anzutreffen (nicht genannte Völker sind dennoch spielbar, sollte jemand ein anderes Volk spielen wollen bitte mir mitteilen, dann schreibe ich dazu noch eine kurze Beschreibung):

Drachengeborene

Abkömmlinge verderbter Drachen und Menschen oder Elfen. Sie bilden meist Clans und verehren ihren Stammvater, daher häufig von bösartiger Gesinnung, die Aufträge ihres Herrn ausführen. Innerhalb der Clans herrscht eine strikte Hackordnung, ein Aufstieg ist durch das Herausfordern und Töten des Höherstehenden möglich. Hinterlist und Heimtücke sind verpönt, Drachengeborene sind sehr stolz.

Tieflinge

Abkömmlinge von Teufeln und Menschen oder Elfen. Sehr durchtriebene Gestalten mit einem starken Hang zum Doppeldeutigen, zu Hinterlist und Heimtücke. Sie verachten die Teufel, da diese von den Tieflingen als -Geringgeborene- sprechen, teils gehen sie aber mit den Teufeln Pakte zur Stärkung der eigenen Macht ein, im Glauben die Konsequenzen derartiger Pakte vollständig begreifen zu können.

Dunkelelfen

Von Asmodeus verderbte Elfen. Viele Dunkelelfen beten den Erzteufel noch immer an, andere hassen ihn für seine Taten. Ein arrogantes Volk mit strenger Kastenhierarchie und einem Matriarchat, das auf Lolth zurückzuführen ist - Ahnherrin der Dunkelelfen, die aus einer Kreuzung aus Elf und Schattenspinne entsprang.

Sonnenelfen

Ihre Herkunft ging zum gröߟten Teil im vergangenen Zeitalter verloren. Sonnenelfen bleiben in der Regel unter sich und errichten relativ groߟe und anmutige Siedlungen. Sie beten meist Kalessin an und verschreiben sich dessen Idealen. Sie wirken sehr anmutig und der Welt entrückt.

Waldelfen

Der Götterkrieg hat dieses Volk stark gezeichnet, die erfahrenen Gräuel haben ihre Spuren hinterlassen. Gröߟere Siedlungen der Waldelfen sind sehr selten, sie leben meist allein und zurückgezogen in den Wäldern und gehen nur sehr flüchtige Bindungen ein. Fremden gegenüber sind sie meist abweisend und argwöhnisch.

Zwerge

Ein gebrochenes Volk, das von den anderen Völkern ein hohes Maߟ an Diskriminierung und Hass erfährt. Die Zwerge ziehen es zwar vor unter sich zu bleiben und entziehen sich meist durch unterirdische Bauten dem Blick anderer Völker, nur allzu oft werden ihre Stollen jedoch aufgespürt und geplündert, und sie von ihrem Land vertrieben und versklavt.

Menschen

Menschen sind sehr opportunistisch. Die Menschen stellen heutzutage das vorherrschende Volk Antarils dar und sehen sich dadurch als die gottgewollten Herrscher. Dementsprechend häufig kommt es zu Macht- und Territorialkämpfen und dementsprechend blutig sind die Intrigen. Selbsternannte Barone, Herzöge und Könige werden regelmäߟig durch das Fallbeil ihres Amtes enthoben und die Grenzen zwischen verschiedenen Herrschaftsgebieten sind ständig umkämpft.

Dryaden

Dryaden sehen sich als die Sprachrohre ihrer verstummten Göttin Gaia und dienen dem Gleichgewicht der Natur - ob nun als gutmütige Beschützerin des Lebens oder als todbringende Furie. Dryaden machen sich menschliche oder elfische Männer gefügig, die sie nach vollzogenem Akt ihrer Göttin Gaia opfern. Männliche Neugeborene werden sofort getötet, da in den Augen der Dryaden nur Frauen Dienerinnen ihrer Göttin sein dürfen.

Schatten

Schatten leben im Reich der Dunklen Fürstin und verlassen dieses in der Regel nie. In Antaril anzutreffende Schatten sind - von einigen wenigen einflussreichen Gesandten abgesehen - Verbannte und Verstoߟene. Schatten haben eine sehr herablassende Natur und betrachten die anderen Völker in gewisser Weise als ihnen frei zur Verfügung stehendes Eigentum.

Vryloka

Die Vryloka sind Menschen mit dem Mal der Dunklen Fürstin und besitzen dadurch eine Verbindung zum Schattenreich, womit sie der Dunklen Fürstin - ob willentlich oder nicht - als Augen und Ohren in Antaril dienen. Vryloka sind in der Regel sehr verschlossene Wesen und jene, die sich nicht dem Dienste an der Dunklen Fürstin ergeben haben, leiden meist unter einem ausgeprägten Verfolgungswahn und sind sehr misstrauisch.

Wiedergänger

Die Wiedergänger sind Wesenheiten geschaffen von der Dunklen Fürstin. Ihre Körper werden aus der Macht der Schatten geformt, mit der Seele eines Verstorbenen zum Halbleben erweckt und ohne oder nur bruchstückhaften Erinnerungen ihrer Vergangenheit zurückgelassen.Die meisten Wiedergänger haben eine sehr geringe Wertschätzung für das Leben.

Halb-Elfen

Abkömmlinge aus Verbindungen zwischen Menschen und Elfen. Seit dem Götterkrieg sind derartige Verbindungen selten geworden, da den meisten Elfen der menschliche Opportunismus zuwider ist. Dennoch werden noch immer Halb-Elfen geboren, wenngleich auch zumeist von elfischen Kurtisanen am Hofe eines menschlichen Monarchen.

Halb-Orks

Halb-Orks sind das Ergebnis der Schändungen durch Orks während ihrer üŸberfälle auf Menschensiedlungen. Halb-Orks werden ob ihrer Abstammung bei nahezu allen Völkern als minderwertig verabscheut, weshalb fast alle Halb-Orks Sklaven oder Kriminelle sind. Nur selten begegnet man einem freien und gesetzestreuen Halb-Ork.

Feen

Feen sind kleine Wesen, die meist niedlich aussehen. Der Legende nach sind die Haine des Zwielichts ihre Heimat, weshalb sie sehr selten auf Antaril anzutreffen sind. Feen sind sehr durchtrieben, sie machen sich häufig einen Spaߟ daraus verirrte Wanderer mit ihrem Licht in die Irre und in einen Hain des Zwielichts zu führen, aus denen sie nur selten jemanden entkommen lassen. Nur die wenigsten Feen leben freiwillig auf Antaril, viele wurden irgendwann gefangen und als Attraktion ausgestellt, oder sie haben sich zu weit von ihrem Hain des Zwielichts entfernt und sind nun selbst nicht mehr in der Lage dorthin zurück zu kehren.

Halblinge

Demogorgon formte während dem Götterkrieg die Halblinge aus den Menschen und nutzte sie als Spione, Assassinen, Infiltratoren und Diebe. Auch nach dem Ende des Götterkrieges und trotz der Verbannung Demogorgons in den Pandemonium-Stein lastet dieser Fluch des Chaos noch immer schwer auf den Halblingen. Halblinge gründen keine eigenen Dörfer oder Siedlungen, stattdessen nisten sie sich in gröߟeren Städten ein und gründen dort Diebesgilden und andere zwielichtige Organisationen.

Satyrn

Die Satryn sind das Resultat verderbter und abscheulicher Praktiken, die von Kultisten des Demogorgon während der Zeit des Götterkriegs praktiziert wurden. Satyrn genieߟen einen äuߟerst schlechten Ruf selbst bei den Zwergen und gelten bei nahezu allen Völkern als unnatürliche Rasse.

Interessante Orte

Aureccia

Charaktererstellung

Die folgenden Regeln gelten für alle Charaktere:

Die folgenden Regeln sind freiwillig, jeder Spieler kann selbst entscheiden, welche davon er befolgen will:

Tisch"regeln”

Die nachfolgenden “Regeln” bitte ich nach Möglichkeit einzuhalten bzw. möglichst selten zu missachten.

Strafgefangene des Arbeitslagers Nathania

Ashby, Dryaden Hexe des Vollmond Hexenzirkels
Yasraena Vel'Thaeren, Drow Assassine der Schattentänzer-Gilde
Keyan, Träger der Gerissenen Klinge
Thia, halbelfische Kampfklerikerin

Abenteurertagebuch

PROLOG: Das Arbeitslager Nathania
KAPITEL 1: Die Entscheidung
KAPITEL 2: Die Diebesgilde
KAPITEL 3: Der Ameisenbau
KAPITEL 4: Das perfekte Verbrechen
KAPITEL 5: Ein guter Plan
KAPITEL 6: Die Schuerzung des Knotens
KAPITEL 7: Die Maske
KAPITEL 8: Führungswechsel
KAPITEL 9: Infernalische Verderbtheit
KAPITEL 10: Von grossen Zwergen und Hohenpriestern
ENDE: Die Reinigung des Sonnensteins