Session 2

Jet und Ras haben etwa zwei Wochen in [[Pujah?|Pujahs]] Dorf am Kraterrand zugebracht, als mal wieder die Gondel von Tajo auftaucht. Sein Fahrgast ist Eva ein findiger Händler für arenisches Kaffee-Surrogat. Er wendet sich an Pujah, da er für einen Kunden Beine von Sandskorpionen besorgen soll. Leider kann Pujah zunächst nicht aushelfen, und schlägt vor, dass Eva zusammen mit Jet und Ras auf Sandskorpion-Jagd gehen könnte. Nachdem sich Tajo überreden lässt, die Jagdgesellschaft mit seiner Gondel raus in die Wüste zu bringen, nimmt das Abenteuer seinen Lauf.

Nach kurzer Suche einige Kilometer tagwärts vom Krater können die Abenteurer einen Sandskorpion aufbringen und mit einigen Mühen zur Strecke bringen. Nachdem dann allerdings ein Sandsturm heran zieht müssen sie sich erst mal für viele Stunden in Tajos Gondel in Sicherheit bringen.

Als der Sturm nachgelassen hat, bekommen sie unerwartet Besuch. Ras’ stolze Schwester [[Impra?]] hat offenbar beobachtet, wie die Gondel von Tajo den Krater verließ, und sieht nach, wer sich hier in der Wüste herum treibt. Sie weißt Ras nachdrücklich darauf hin, dass er hier ihrer Meinung nach nichts verloren hätte, und sie erinnert Ras daran, dass [[die_große_Löwin?]] ihn aus dem Reich der Spitzen verdammt hat. Plötzlich taucht ein weiterer Sandskorpion auf, denn Impra mit einem beeindruckend schnell geschossenen Pfeil als erste erwischt. Danach gelingt der Gruppe - viel besser als beim ersten Skorpion - das Tier zur Strecke zu bringen.

Nachdem Ras seiner Schwester anbietet, ihr den Giftstachel des zweiten Skorpions als Geschenk für [[die_große_Löwin?]] zu überlassen, gibt sich [[Impra?]] versöhnlich und lässt sich von Tajo auf dem Rückweg ein Stück mitnehmen.

Als die Gruppe schließlich zurück bei Pujah ist, und Pläne macht, die Skorpion-Teile in Neon zu verkaufen, hat Pujah noch einen weiteren Auftrag für sie: offenbar haben einige [[Amakati?]] einen Jungen aus dem Dorf namens [[Mika?]] gefangen genommen, als er bei einem Gleitschirmrennen weit nach unten in den Krater geflogen ist. Nun wird Lösegeld gefordert. Pujah hat arrangiert, dass Mika gegen Übergabe einer alten Amakati-Statuette an den [[Amakati-Boss?]] frei gelassen werden soll. Pujah erklärt, dass seine Leute die Statuette, die ein wenig wie eine Sphinx aussieht in der Wüste gefunden hatten. Er erklärt der Gruppe, dass sie zunächst [[Purrah?]] den Kontaktmann der Amakati bei seiner [[Die_Quallenfarmen?|Quallenfarm]] treffen sollten.

Gesagt getan Eva kann bei seinem Kunden für die Skorpionbeine FETTE BEUTE einstreichen, zusammen mit den anderen bringen sie die Statuette zum Amakati-Boss, können zum Glück verhindern, dass Jet ein Blutbad anrichtet, und ernten schließlich Respekt des Amakati-Boss für ihr überzeugendes Auftreten.

Nach ein paar wohl verdienten Drinks in der [[Lollosphäre?]] und Rauchen der ein oder anderen Friedenspfeife kommt die Crew schließlich wieder wohlbehalten bei [[Pujah?]] an.

Define external redirect: die große Löwin Amakati Amakati-Boss Die Quallenfarmen Purrah Mika Pujah Lollosphäre Impra