02.02.2016

Feenwesen in der Stadt

2.2.2016 Bücherkauf Teil 3

20. April 1205

Mitternacht ist längs vorbei, als sich die Helden auf die Suche nach Ralf begeben. Voraus bewegen sich verstohlen einige Leute Richtung Schneidergasse, was immer ihr geheimnisvolles Werk sei, es führe von Hafen weg und so folgt der Suchtrupp Maxens Weg zurück zum Hafen. Wie sich am Morgen herausstellt, verbrachte Ralf die Nacht in einem Heuhaufen, in dem er sich vor seinen Verfolgern versteckte um am Morgen frisch und ausgeruht in den Gasthof zurückzukehren.

Ralf ist sich sicher, dass der lange Tony wisse, wer das Gewand via eines Mittelsmannes verkaufen würde.

Die Magier machen sich mit ihrer Begleitung auf zum Haus des Schneiders, von wo ihnen ein Trauerzug entgegenkommt. Die Gelegenheit ist günstig, da vermutlich niemand im Haus zurückblieb, den bettlägerigen Nicolaus zu befragen. Sie verschaffen sich Zutritt von der Hofseite, Köchin und Magd werden schlafen gelegt und das Haus durchsucht. Der deliriöse Nicolaus adäquat befragt, er hat jedoch keine Erinnerung an seine Rückkehr. Als man sich zurückziehen will, bemerkt Marcus Feenwesen ins Lager verschwinden. Sie arbeiten dort in einer privaten Werkstatt, verschwinden aber in/durch den Boden, als sie sich entdeckt fühlen. Im Keller befinden sich Truhen mit teilbestickten Waren. Marcus klärt die anderen über Probleme mit Feen auf und insistiert in einen Rückzug.

Ralf weist auf einen charakteristischen Stiefelabdruck am Ort des Überfalls hin. Der abgezeichnet ein Hilfsmittel sein kann, um die Täter zu überführen. Ralf folgt den Spuren und führt die Gruppe bis zu einem Ort, an dem das verschwundene Päckchen versteckt gewesen sein könnte. Somit wären die zwielichten Gestalten der vergangenen Nacht vermutlich die Übeltäter gewesen.

Am Nachmittag soll eine Befragung der Konkurrenten erfolgen. Dank entsprechender Nachhilfe offenbart Holger der Kramer, dass er mit Carsten, ein Devotionalienhändler und Marcus von Seitz, Diakon am Dom, die Stadt vor übernatürlichem Treiben schützen wolle und daher Carsten den langen Tony engagierte um durch den Raub den Konkurrenten um den Stadtratsposten auszuschalten. Offensichtlich wissen sie, dass Ulrich und auch andere in der Stadt ihre Produkte mit Unterstützung von Feenwesen herstellen.

Birthe unterbreitet Menno einen Plan. Er soll versteckt als Zeuge eines Handels dienen, in dem im Idealfall der lange Tony Ralf und Max das Gewand übergibt, damit sie es für ihn aus der Stadt schaffen, wie sie es ihm bzw. seinen Mittelsmännern bereits angeboten hatten.

Abends treffen Max und Ralf im blauen Schiff auf diese Leute, doch es passiert nichts weiter. Der lange Tony war also gewarnt, weil er die Gruppe oder die Wache beobachten lässt?