02.03.2015

Kurze Zusammenfassung der Magierschlacht im Hinterzimmer

Es kommt zu einem Kampf aller Magier des Bodensee Bundes (BSB) mit Aquitanius. Aquitanius flutet das Besprechungszimmer mit Wasser. Dieses entsteht spontan und verlässt den Raum auch nicht von selbst. Alle schnappen nach Luft. Ein öffnen des Fensters bringt auch keine Verbesserung. Michael schafft es bis nahe an Aquitanius heranzukommen. Daraufhin lässt Aquitanius das Wasser verschwinden und fordert die Herausgabe von Anastasia. Daraufhin wird er von magischen Geschossen von Michael angegriffen, welche aber keinen Schaden bei Aquitanius verursachen. Auch die anderen Magier greifen Aquitantius ohne Nennenswerten Erfolg an. Auch Aquitanius zaubert, kann aber auch keine entscheidenden Erfolge verbuchen. Inzwischen erreichen die Kämpfer den Ort des Geschehens und nehmen den Begleiter gefangen. Emilia spricht ein Machtwort und bringt Aquitanius zur Vernunft. Alle Magier machen ihrem Unmut über diese Aggressionen von Aquitanius kund und schmeißen die Gäste aus dem Bund, natürlich ohne Anastasia. Die Beziehungen zu unseren Nachbarn sind nun sehr schlecht. Aufgrund der Erfahrungen wird der Aegis inzwischen von jedem eine Hohe Priorität eingeräumt, da mit dieser ein ähnlicher Angriff deutlich erschwert wäre.

Es gab aber noch weitere Ereignisse: