09.10.2018

Der Rest der Gruppe (ohne Gunther, der schon unterwegs ist) reist doch zur Ortenburg, aber zu spät: Die Entführer sind schon hinter den sicheren Mauern und streiten ab, dass sie Albert überhaupt entführt haben. Auch sonst gehen seltsame Dinge vor, die Pferde sind unruhig, Spinnen verhalten sich komisch. Der Priester des Dorfes kann uns nichts über den Grafen der Ortenburg erzählen, weil alles unter das Beichtgeheimnis fiele.

Die Gruppe reist weiter nach Passau. Der Bischof ist natürlich schon weitergereist, aber während wir rasten bringt jemand “Geld für die Pferde”. Es stellt sich heraus, dass irgend jemand im Namen von Lother die Pferde von Albert und seinem Gefolgsmann verkauft hat. Merkwürdig. Die Gruppe versucht, die Sache richtig zu stellen. Gunther ist wieder fliegenderweise unterwegs für irgend welche Botendinge (und hier passiert wohl auch die “Episode” mit der Herzogin von Bayern), der Rest reist per Boot weiter nach Wien, und dann nach Buda.