10.07.2018

Auszug aus dem Tagebuch von Florienne, filia Cygnillon ex Tytalus:

Puh, endlich war die Schufterei beim Schmied vorbei, wobei ich sagen musste, dass ich auch erstaunlich viel gelernt hatte. Vielleicht würde ich doch mal mein eigenes Artefakt schmieden, mal sehen.Wir erholten uns erst mal etwas und setzten uns danach nochmal zusammen, um zu versuchen, weitere Infos zusammenzusetzen. Viel kam allerdings nicht dabei raus. Am Morgen des Heiligen Abends besuchten wir nochmal den Schwurbecher, da ich testen wollte, ob der Bechereine Arkane Verbindung zu jemandem darstellte. Also hob ich den Donnerschlag-Spruch auf Reichweite Arkane Verbindung an, und der Spruch klappte auch – allerdings war nirgendwo etwas zu hören, d.h. entweder (was am wahrscheinlichsten war) der Becher war keine Arkane Verbindung, oder unser Ziel war zu weit weg, als das wir etwas gehört hätten. Am Abend buddelten wir noch etwas am Hügelgrab, fanden aber nichts. Am 25.12. war erstmal Messe angesagt, nachmittags etwas Entspannung. Am 26. durchsuchten wir nochmal Huldrics Turm, in der Hoffnung, dass wir noch etwas übersehen hatten, aber fanden nichts. Am Tag drauf holte ich mir von Cristor noch die drei Bücher, die der eine der beiden Gründer geschrieben hatte, aber Cristor war auch nicht bereit, mit mir ein Certamen zu machen. Wenn er nicht noch unsere zwei Kameraden als Büsche bei sich im Labor gehabt hätte, hätte ich vermutlich etwas nachdrücklicher darauf bestanden, um sicherzugehen, das er wirklich ein hermetischer Magier war.

Am 28.12. war Neumond, und wir suchten nochmal bei Nacht die Burg, die Mühle und danach den Fuchsbruch auf (allerdings zog ich es vor, nicht alleine hineinzugehen, da das viel zu dunkel war), während Rory in Fuchsgestalt nichts fand. Sehr spät kehrten wir heim und am nächsten Morgen (fast Mittag, bis ich so richtig wach war), war ich immer noch zu müde, um mehr zu unternehmen, als zu reden. Kurz entschlossen suchte ich Hrinskinna auf, um sie zu fragen, wieso es sie ausgerechnet von Inrim hierher verschlagen hatte. Sie erzählte mir, das vor langer Zeit, noch ehe es Slamorad gab, ein Fremder nach Inrim gekommen war, Ulf Loftungar oder Lobzunge genannt, der sieben Recken ihres Dorfes dazu überredete, hierher zu kommen, um die Reichtümer unter dem Berg Winterglanz zu holen. Sie verließen das Dorf und kehrten nie zurück. Anhand der Wegbeschreibung war Hrinskinnar ihren Spuren gefolgt, und hier gelandet.

Die nächsten Tage vergingen mit den Vorbereitung auf den Maskenball zu Sylvester, primär war Gabriele damit beschäftigt, unsere und ihr Kostüm zu nähen. Da nur sechs verschiedene Kostüme erlaubt waren, suchte sich jeder etwas davon aus: für mich machte sie ein Nixen-Kostüm, für Rory ein Einhorn, für Birthe und Marcus einen Drachen , für Max ein Geist und für sich selbst ein Kranich-Kostüm. Am Sylvester-Abend war es dann soweit: im Rathaus wurde der Maskenball eröffnet. Das Wandbild des Malers war enthüllt, aber es zeigte nur eine Waldszene mit mehreren Menschen, wo ich mich fragte, was das mit der Stadtgeschichte zu tun hatte. Auch andere Städter kannten die Antwort nicht, allerdings löste das bei den meisten lediglich ein Schulterzucken aus. Punkt Mitternacht schlug ein Buckliger mit seinem Stab auf den Boden, eine rothaarige Frau tanzte, und lud alle ein, mit ihr zu tanzen. Sie tanzte auf das Bild zu, und plötzlich zog sie ein Zaumzeug aus der Tasche, und versuchte es Max über den Kopf zu werfen, der aber schnell genug ausweichen konnte, so dass das Zaumzeug einen anderen Gast traf, der als Hirsch verkleidet war. Sie schwang sich auf den Rücken vom Hirsch, Max schaffte es, sich dahinter zu setzen, und ich konnte mich gerade noch am Hirsch festhalten, und wurde mitgezogen. Ein Einhorn wollte Max von Hirsch stoßen, war aber nicht erfolgreich, und Birthe schaffte es, den Hirschen schlafen zu legen. Ein Schwarm Raben war aufgetaucht und kreiste über uns. Ich fragte sie: „Wohin?“, und die Antwort war klar: „Zum Westtor“. Die anderen Besucher waren alle erstarrt, so dass wir ungestört losrennen konnten, und die Pforte des Tores öffnen konnten und dann hinausgingen. Die Raben kreisten immer noch über uns.