26.04.2016

Daniel erreicht die Magi in Konstanz (Birthe, Marcus, Libertillus) und berichtet von dem Überfall auf Fiorex. Diese kehren samt Grogs sofort nach Querquetulanus zurück.

Gunther wird zur Erkungung des Kampfplatzes ausgeschickt und findet die geplünderten Leichen von den zwei Gefallenen, die Fiorex zu beklagen hatte. Der Kampfplatz wurde „aufgeräumt“. Nach einiger Diskussion wird ein Trupp unter Führung von Vater Ignatius ausgeschickt, die Leichen zu bergen und in Uhldingen zu begraben.

Daniel wird zur Mersburg geschickt, um dort um Verstärkung zu bitten. Er kommt am nächsten Tag mit einem zusätzlichen Mann zurück.

Lother heuert den Söldner Pierre und seine zwei Kumpanen aus Mühlhofen an, so dass der Bund (mit dem einen Hansel von der Mersburg) über vier zusätzliche Kämpfer verfügt.

Am nächsten Tag bricht eine Karawane aus Fiorex, seinen kampffähigen Leuten, Birthe, Libertillus und einigen Grogs nach Salem auf. Der Abt berichtet, dass ein Mönch eine Vision hatte, von einer verdunkelten Laterne und zwei kämpfenden Kerzen. Diese werden als Streiter um die Krone (Otto und Philipp) interpretiert, die Laterne ist wohl Fiorex, der jetzt glaubt, er müsse in einer Zeremonie seine Königswürde weitergeben.

Beim Rückweg nach Querquetulanus wird die Karawane von Isabella/Patrizia, ihrem Dämon, und den Bogenschützen überfallen. Friedrich vernichtet den Dämon, aber Isabella/Patrizia teleportiert davon, bevor sie besiegt ist. Die Karawane erreicht ohne weitere Verluste Querquetulanus.