Pater Ignatius von Loiching

Pater Ignatius von Loiching

Pater im Kloster Salem

geboren im Jahr des Herrn 1173 als dritter Sohn des Freiherrn von Loiching. Als solcher war ihm ein Laufbahn im geistlichen Stande vorbestimmt. Kaum den Kinderschuhen entwachsen, wurde er ins Kloster St. Emmeram in Regensburg zur weiteren Ausbildung gegeben wo er seinen Freund und späteren Gönner Konrad v. Frontenhausen kennenlernte. Nach der Priesterweihe strebten beide das Amt eines Kanonikers an, doch bei der Teilnahme an einer Delegation nach Rom, lernte Ignatius den Abt des Klosters Salem, Eberhard von Rohrdorf, kennen und lebt nun seit einigen Jahren in Salem. Nicht zuletzt auf Grund der jüngsten Ereignisse am Bodensee, nutzte er den Romaufenthalt, um sich weitreichende Kenntnisse über Dämonen anzueignen.