10.11.2015

Last edit

Summary: Auf der Verfolgung von Bruno waren der Gruppe um den berühmten Kopfgeldjäger Klaus merkwürdige Spuren aufgefallen. Zurück im Bund wurde dies . . .

Added:

> Die Eisdrachen-Jagd


Die Eisdrachen-Jagd

Auf der Verfolgung von Bruno waren der Gruppe, um den berühmten Kopfgeldjäger Klaus, merkwürdige Spuren aufgefallen. Zurück im Bund wurde dies berichtet und Gunther machte sich auf die weitere Verfolgung. Er konnte eine riesige Echse, größer als ein Ochse finden, das mittels einer Kugel ein Schaf fing und anschließend Fraß.

Michael konnte das Wesen eindeutig als Drache definieren und begab sich zusammen mit Markus und einigen Begleitern auf die Jagd. Beteiligt waren neben den beiden Magier noch Lother mit Ilai, sowie Max, Lorenz und Gunther. Gunther verwandelte sich wieder in einen Falken, suchte den Drachen und fand diesen schlafend. Die Gruppe begab sich auf etwa 500 Schritt an den Drachen heran. Dann machte Markus eine größere Fläche zu lockerem Sand. Ein Schwein wurde angebunden auf der anderen Seite. Als dies nicht reichte um den Drach anzulocken, verletzte Gunther und Ilai das Schwein, welches zunächst in den Sand flüchtete, merkte, dass dies ganz ungünstig für es war, und dann Ilai verfolgte. Ilai ritt in die Nähe des Drachen und konnte diesen tatsächlich herlocken. Das Schwein wurde mittels der magischen Sphäre vom Drachen gefangen.

Offizielle Beschreibung, die alle nicht damals anwesenden Magier erhalten:

Danach wurde der Drache regelrecht bombardiert von magischen Geschossen, konnte schwer verletzt werden, wehrte sich mit Eismauern, welche die magischen Geschosse reflektierten und so zu schweren Verletzungen von Gunther und Markus führten. Als der Drache sich kaum noch rührte ritt Lother gemeinsam mit Ilai an und töteten diesen, allerdings wurde dabei auch Lother vom Drachen verletzt.

Es wurden 12 Pwans Vim erbeutet und zwei blaue Schuppen, alles andere Schmolz dahin. Pawns-Vim: 6 Aquam und 6 Ignem, wurden dem Bund übergeben.

Einige Anwesende mögen vielleicht eine andere Art von Geschichte berichten, die in etwa so geht:

Der Drache wurde von magischen Geschossen bombardiert, die allerdings keine Wirkung zeigten. Auch die Pfeile von Gunther waren nicht bedeutsam. Zunächst beschwor der Eisdrache zwei magische Eiswirbelwinde, welche allerdings von Max und Michael schnell vernichtet waren. Als der Drache aber näher kam, rutschte er in den Sand, dies wiederum nutzte Lother und Ilai zu einem hinterhältigen berittenen Sturmangriff, der den Drachen extrem schwer verletze. Eine magische Eissphäre, die der Drache erschaffen konnte, setzte Markus, Michael, Max und Gunther sehr zu. Magische Geschosse von Michael konnte die Kuppel nicht durchbrechen und verletzten statt dessen Markus und Gunther. Während Max und Lorenz, letzter von außerhalb der Sphäre, versuchten gemeinsam einen kleinen Tunnel aus der Sphäre zu graben, konnte Michael die Kuppel erwärmen und so auflösen. Als der Drache halbtot versuchte zu flüchten, wurde dieser regelrecht abgeschlachtet.

Er bestand nur aus Eis, was schnell anfing zu schmelzen. Mit viel Hokuspokus konnten die Gelehrten Markus und Michael eine Tatze des Monsters retten. Das Schwein, was alles überstanden hatte, wurde am Abend bei einem Festmahl gegessen.