Schwere Erbschaft

1. Story, Schwere Erbschaft

1. Akt, Heile Welt

1. Szene, Boom Box

Dienstag 26. März 2018. Die Nordstadt wird aufgrund eines Bombenfunds evakuiert. Die Polizeipräsenz ist hoch, und es herrscht Aufruhr in den Straßen. Die Menschen werden zur Sicherheit in das Stadion an der York Road gebracht. In der Innenstadt rempelt NilesThat Guy”, der noch nie außerhalb seiner Wohnung gesehen wurde, an und stößt daraufhin zur Gruppe. Eros streamt die Evakuierung live. Von öffentlicher Stelle werden die aktuellen Infos zur Situation ins Netz verbreitet.

2. Szene, Stadionatmosphäre

Die Menschen sammeln sich im Stadion. Sowohl auf dem Spielfeld als auch auf den Rängen sammeln sich die Menschen dicht gedrängt. Trotz der hohen Polizeipräsenz nutzen Taschendiebe die Gelegenheit sich zu bereichern. Auch weitere Mitglieder der ansässigen Verbrechergesellschaft sind notgedrungen vor Ort. “Der Schlitzer” wird von Niles und Gerit bei seiner Arbeit beobachtet, kann in der Menge nicht gestellt werden. Gegenüber Eros offenbaren ein paar der Mittelstufenschülerinnen um Charlotte und Victoria, dass sie Fans sind. Er wird mit einer Traube von Schülerinnen umlagert. Melanthios zeichnet von der Tribüne aus die Menge und bemerkt eine Gruppe von vier jungen Männern die einen Einzelnen verfolgen. Letzterer hält auf die Gruppe der Schüler zu. Saidi Mechy Dhiranja offenbart Gerit, dass er ihn gesucht hat, aber von den Vieren verfolgt wird. Niles baut sich groß auf, Melanthios gesellt sich dazu, Saidi geht in Deckung. Gerit läuft zum nächsten Polizisten. Zwei halten sich zurück, die anderen beiden gehen nach einem kurzen Wortwechsel, eskaliert, zum Angriff über. Niles fängt den Schlag ab und schickt den großen Breiten zurück auf den Grimmigen, die beide auf den Boden gehen und vor Schmerzen schreien. Die andern beiden werden durch Umstehende an der Flucht gehindert und alle an die Polizei übergeben.

3. Szene, Paketdienst

Draußen vor dem Stadion bedankt sich Saidi noch einmal herzlich und übergibt ein kleines Paket an Gerit, bevor er sich weiter auf seine Tour macht. Das Paket wird geöffnet und drei Rollen liegen darin, sowie ein Pergament und ein Abholschein. Nach dem lesen der Briefe und gegenseitigem Austausch über den Inhalt, soweit die Texte zu lesen waren, wird das Motorrad von Eros an der Schule abgeholt, bei Niles in der Garage geparkt, bevor es in die Villa Beck geht, um Absprachen zu treffen. Für den nächsten Tag ist eine Fahrt nach London arrangiert, wo um 7 ein Termin im British Museum bei Herr Mahmoud geplant ist, sowie ein Abstecher zum Pfandleiher.

4. Szene, Vorbereitungen für London

Nach Abschluss der Abstimmungen in der Villa Beck fährt Niles alle wieder heim. Eros wird an der Wohnung von Niles rausgelassen, dass er sein Motorrad aus der Garage holen kann. Er macht sich auf den Heimweg, aktualisiert seine Plattformen und antwortet noch den Followerfragen bevor er zu Bett geht. Anschließend wird Melanthios heim gebracht. Dieser erzählt seiner Mutter dass es am nächsten Morgen für ein Schulprojekt nach London gehen wird. Niles fährt mit Gerit zur Grauen Möwe um sich umzuschauen. Dort werden sie vom Barkeeper begrüßt. Es sitzt nur Madam Apple Pie an einem Tisch und in einer Nische stecken Signora Francesca und Giovanni die Köpfe über einem Buch zusammen. Während ein günstiger Burger verzehrt wird, greift Gerit Blätter von zwei Bedienungsblöcken ab, die in letzter Zeit benutzt wurden, bevor sich die beiden auf den Heimweg machen. Gerit überprüft daheim die Blätter und was zuletzt darauf geschrieben wurde. Eines ist eine Liste, dass andere eine Reihe von Zahlen in vier Spalten.

5. Szene, Morgens ins Museum

Mittwoch 27. März 2018. In aller Frühe geht es los. Niles klingelt Gerit raus, bevor dessen Wecker klingelt. Eros kleidet sich unauffällig ein und begibt sich sehr zeitig zum Bahnhof. Melanthios frühstückt von den Sandwichs, die seine Mutter für ihn gerichtet hat. Niles macht Frühsport bevor er das Haus verlässt. Gerit versucht seiner Mutter nicht über den Weg zu laufen. Alle sind rechtzeitig am Bahnhof und finden den Zug nach London noch relativ leer vor. Bis Paddington lief die Fahrt ereignislos. Im Gedränge am Bahnhof steigen Eros, Gerit und Niles in die Central und Richtung British Museum, während Melantios in die Circle einsteigt. Kurz vor dem Museum bemerken die Drei, dass Melanthios fehlt, da die Zeit drängt, gehen sie trotzdem zum Museum und werden von einer freundlichen Mitarbeiterin eingelassen. Diese führt Niles zu Herr El-Awa, die andern beiden bleiben im Vestibül und werden dort von einer rothaarigen Mitarbeiterin des Museums im Auge behalten. Diese bringt ihnen, nachdem die dunkelhaarige Mitarbeiterin zurückgekommen ist, einen Frühstückstee. Niles zeigt Herr El-Awa sein Pergament vor, und dieser, nachdem Tee angeboten wurde, übersetzt es ihm. Beim ersten Teil kann er weiter helfen, den Inhalt der zweiten Hälfte allerdings nicht im Detail deuten. Er gibt noch ein paar Ratschläge und Literaturempfehlungen. Nach einem Glas Whisky ist die Zeit um und Niles macht sich auf den Weg zurück ins Vestibül. Auf halbem Weg kommt ihm Samiah entgegen, die ihm ihre Nummer auf der Rückseite ihrer Visitenkarte gibt. Melanthios schafft es nach einem Umstieg in die Bakerloo pünktlich zur Museumsöffnung auf den Vorplatz, wo er von den andern drei eingesammelt wird.

6. Szene, Primrose Hill

An der Straße vor dem Museum ersteht Gerit eine Sun und steckt sie in seine Tasche. Mit dem Taxi geht es zum Park am Primrose Hill. Dort werden die beiden Brüder Oswald und Wilfred getroffen, die dort auf ihre Freundin Agnes warten. Oswald erwähnt, dass Primeln im Park erst später im Jahr wachsen, er aber diese Saison noch keine gespottet hat. Wilfred berichtet aufgeregt, von den blühenden Narzissen, die sie am Morgen schon am Flughafen Heathrow gesehen haben. Alle tauschen sich zu Blumen aus und als Agnes dazu kommt berichtet diese von einer Primelsichtungen in Maidenhead, die sie in der Woche zuvor machte. Es waren dabei auch Arten vertreten, die normalerweise im Gebirge vorkommen oder aus dem Vorderasiatischen Raum stammen. Nach einer Einladung zum allmonatlichen Flower-Spotter treffen am letzten Samstag in einer Londoner Parkanlage, wird sich höflich verabschiedet.

2. Akt, Geschenke

1. Szene, Pfandleiher

Das schlechte Wetter und der lange Fußmarsch zur nächsten Station der Tube erleichtert die Entscheidung noch ein Taxi zu rufen um zum Bahnhof zu kommen. Bevor das erste Cab in Sicht kommt, winkt ein erfreuter Saidi aus seinem Lieferwagen den Jungs zu. Am Bahnhof Paddington angekommen wird ein umständlicher Weg gewählt um zum Pfandleiher in der Westbourne Terrace zu kommen. Am Cleveland Square wird ein hölzerner Wegweiser entdeckt, der drei Pfeile aber keine Beschriftung vorweist. Die drei Pfeile zeigen je einer am Cleveland Square entlang, der dritte in die Devonshire Terrace. Das Pfandleihhaus von Landry Wilburry scheint in der Zeit stehen geblieben zu sein. Grobe Fliesen in schwarz und weiß zieren den Boden, schwere Store und Vorhänge trennen die Schaufenster vom Ladenraum ab. Eine Theke in Eiche rustikal und ein farblich passendes Regal dahinter, mit kleinen Fächern dominieren die Inneneinrichtung. Einzelne Stücke stehen im kleinen Raum zum Verkauf angeboten. Auf der Theke steht eine unförmige mechanische Registrierkasse. Es riecht alt und nach Mottenkugeln. Gerit ergreift eine eingestaubte Polaroidkamera und reicht diese zusammen mit dem Abholschein über die Theke. Der alte Mann mit schütterem grauen Haar verlangt 23 Pfund und geht nach Hinten um nach einer Weile mit einem alten Schuhkarton wieder zu kommen. Nach einer Verhandlung über eine unauffällige Transportmöglichkeit verlassen die Vier das Pfandleihhaus mit dem Karton wieder.Eine ruhige Fahrt nach Maidenhead schließt sich an, das sie gegen Mittag erreichen. Niles stellt seine Wohnung in der Rixman Cl zur Verfügung um dort das Paket zu öffnen. Es kommt ein Paar alte abgetretene dunkelbraune London Underground Boots in Größe 48 zum Vorschein. In einem der beiden wird zuerst eine alte Socke vermutet bevor Rensdyr Nisselue daraus hervorgezogen wird. In dieser steckt das Hagalaz-Isu-Mannaz-Armband. Niles erspürt, dass die Objekte eine ähnliche Ausstrahlung wie Ausstellungsstücke im British Museum haben. Melanthios probiert die Stiefel, die ihm viel zu groß sind an. Beim Ausziehen löst sich die Innensohle und darunter kommt eine dicht in altenglischer Sprache beschriftete Postkarte zum Vorschein, deren Motivseite ein Fanart von Thor ziert. Während Gerit über dem Brief seines Vaters grübelt verköstigt Niles die Gruppe mit Pasteten. Der Armreif wird angelegt, und die Runen auf den Anhängern rausgesucht. Gerit versucht mit dem Mannaz-Runenanhänger zu reden, anzuschreien. Später tippt er ihn an und redet noch einmal mit ihm. Dabei geht ein schneller Puls vom Anhänger aus, der nach ein paar Sekunden vorbei ist.

2. Szene, Bowling Center

Frisch gestärkt geht es in die Henley Road zum Wanderparkplatz um den Camley Park nach den Primelsichtungen von Agnes zu durchsuchen. Der Park wird auf seiner Mittelachse von Südost nach Nordwest durchsucht und nur ein einzelner rot blühender Klee gesichtet. Am Nordende angekommen werden drei Bauarbeiter beobachtet die aus einem Lieferwaagen von Mason LLC aussteigen und mit Planmappe und Vermessungsgerät in den Park laufen. Die Suche nach dem Primelfeld wird Richtung Osten fortgesetzt. Dort werden sie im lichten Wäldchen entdeckt und die Spur zum dichteren Bewuchs hin verfolgt, die in einem Ring um eine Trauerweide herum endet. Hinter der Trauerweide befindet sich das Bowling Center, ein Bistro für Health Food. Im Innenraum wachsen eine Vielzahl von Pflanzen, die den Anschein einer Gärtnerei geben. Die Möbel bestehen vollständig aus Weidengeflecht. Auf der einen Seite sitzen zwei ältere, sehr nobel gekleidete Herren, während auf der anderen Seite zwei alte Damen strickend zusammensitzen. An einem weiteren Tisch sitzt zeichnend ein mittelalter Künstler, in bequemer Kleidung und mit langen Rastas. Der Raum ist schwülwarm und es riecht nach einer Vielzahl von Gewürzen und Blumen. Hinter dem Tresen aus hellem Holz steht eine Frau von einer Schönheit wie sie nicht zuvor gesehen wurde. Sie zieht die Vier in ihren Bann, während auch sie selber den Anblick erst verarbeiten muss. Nachdem sie ihre Gäste versorgt, und jedem eine Schüssel voll frisch Gekochtem angereicht hat, stellt sie sich als Julia Eastwood vor. Sie erzählt Eros, dass seine Mutter schon sechs Wochen zuvor in der Stadt war. Sie bat darum auf die Hochzeit zwischen Meghan und Harry Einfluss zu nehmen, da diese nichts mit Liebe zu tun hat. Ein Jugendfreund von Meghan sei die richtige Wahl. Des Weiteren überreicht Julia Eros noch ein goldenes Hufeisen, welches Aphrodite für ihn da gelassen hat. Zum Nachtisch bekommen die Vier eine zähflüssige süße Köstlichkeit serviert nach deren Genuss sie sich schwer fühlen. Als sie das Bowling Center verlassen ist es schon Abend und die Dämmerung bricht an. Eros möchte das Hufeisen ausprobieren, und wirft es wie angeraten auf den Boden. Beim Aufprall erscheint ein großer weiß strahlender Pegasus mit goldenen Hufen.

3. Szene, Abendmahl

Geschockt schauen alle den Pegasus an, bevor Lux wieder weg geschickt wird, nicht dass er von anderen Personen gesehen wird. Niles fährt alle heim, um daheim schnell einzuschlafen.

4. Szene, Alltag

Donnerstag 28. März 2018. Wohl geruht steht jeder, der an diesem Tag in die Schule geht, früh auf. Einzig Niles schläft noch bis zum frühen Mittag durch. Die anderen, derweil frisch gemacht, genährt und angezogen machen sich auf in die Schule. Dort werden die drei Schulschwänzer sogleich von ihrer Geschichtslehrerin Annette Frost abgefangen und dazu verdonnert ein Referat über die frühe Besiedelung von Großbritannien durch die Römer bis zur nächsten Woche vorzubereiten. Abseits den lästigen Hate-Kommentar-Schreibern in den sozialen Medien findet Gerit heraus, dass der Mannaz-Anhänger am Armband auf Morsecode reagiert und Knocker ihm in gleicher Weise antwortet. Ansonsten verläuft der Schultag, wie jeder andere. An einem anderen Ort wacht Niles langsam in seiner Wohnung auf. Nach der Morgenroutine macht er sich sogleich dran das Rätsel seines Vaters selbst zu lösen. Er kommt dabei auf den örtlichen Sand - und Kieslieferanten Summerleaze Ltd. Nach einigen Nachforschungen und Besichtigungen entscheidet er sich dafür dort anzurufen. Mit der Ausrede ein Referat für die Schule zu erstellen, gibt er sich als Justin Dohler aus und fragt Gillian Blackburn am Telefon aus. Außer einem halbwegs interessantem Steinfund in Entenform fand er dabei nichts heraus. In der Hoffnung irgendetwas herauszubekommen macht sich Niles auf dem Weg den erwähnten Stein näher zu inspizieren. Nach einer kurzen Suche im örtlichen Telefonbuch und einer ebenso kurzen Fahrt erreicht er den Zielort. Als Pokémon Go-Spieler getarnt begibt er sich zum Haus, wo besagter Stein im Garten liegt. Rasch tauscht er diesen durch einen 50 Pfund-Schein aus und verschwindet. Allerdings nicht ohne zuvor von einer Straßenpatrouille der Polizei aufgehalten zu werden. Die Beamten geben ihm denn Tipp, dass es verdächtig erscheint, wenn man auf sich auffällig vor Grundstücken herumtreibt, lassen ihn dann, mit der Wegbeschreibung zum nächsten Pokeshop, weiterziehen. Zuhause untersucht unser Held den liebevoll, wenn auch nicht gerade schön bemalten Stein und stellt fest, dass es sich um einen Stein handelt. Schließlich ruft Gerit Niles an und beordert ihn an die Schule. Als die Truppe nun wieder versammelt ist planen sie, dem Brief von Melanthios folge zu leisten. Sie begeben sich zum Appartement von Niles um weitere Schritte zu planen.

5. Szene, Auslandsüberführung

Die Gruppe begibt sich, wie im Brief geschrieben, zum Bestattungshaus Craig Lynch & Sons. Dort werden sie von Samuel Lynch begrüßt. Nachdem Melanthios sein Anliegen geschildert hat, verlangt Samuel die Antragsformulare für die Auslandsüberführung bevor er die Urne aushändigen kann. In Ermangelung an dieser und da der Senjor momentan bei einer Beisetzung ist, machen sich die vier auf den Weg Essen zu fassen. Unterwegs wird eine schwarze Limousine mit Kombiheck gesehen, aber nicht weiter beachtet. Zwei Straßen weiter setzen sie sich in das griechische Speiserestaurant Knossos. Dieses ist sehr geschmackvoll Dekoriert, mit Bildern von griechischen Bauwerken der Antike in erhaltener und Ruinenform an den Wänden. Je zwei oder drei Tische sind durch Balustraden voneinander getrennt. Zu dieser Zeit wenig los und nur ein verliebtes Paar Sitzt an einem Tisch sowie eine Gesellschaft von 8 Personen ist bei einem Geschäftsessen. Auf einzelnen Säulen und Balustern stehen kleine Minotaurenstatuen, an einer Wand ist ein großflächiges Bild eines Labyrinths zu sehen. Das Essen schmeckt sehr gut und ihr Kellner Aristí Kotas ist sehr diskret bei seiner Tätigkeit. Zurück im Bestattungsinstitut wird dort der Inhaber begrüßt und dieser klärt das Missverständnis auf und übergibt die Urne an Melanthios. Auf der Außenseite der bauchigen Urne ist ein Bild in Form von Schwarzfiguriger Vasenmalerei aufgebracht. Es zeigt einen Mann der ein Schaf schlachtet, zwischen Pflanzen. Aufgrund des Motivs hält Craig Melanthios Vater für ein Mitglied der Metzgerzunft. Vorsichtig wird das gute Stück in die Wohnung von Niles gebracht. Dort wird einzeln versucht den Deckel mit Kraft anzuheben, was misslingt. Eine genauere Inspektion zeigt, dass dieser mit noch unbekanntem Material verklebt ist. Niles Ordert Daraufhin Schafsblut bei James.

6. Szene, Steine Schubsen

Nach kurzes Recherche von Gerit kam die Truppe schnell auf das Maidenhead Sportcenter, wo sie das Erbstück von Niles vermuten. Melanthios und Eros fahren gemeinsam auf Eros seinem Motorrad, während Gerit mit Niles mitfährt. Auf dem Weg zum Sportcenter bemüht sich Gerit Niles davon zu überzeugen für die Öffentlichkeit ein schwules Pärchen zu spielen. Er hat es aufgegeben, als Niles ihm eindrucksvoll davon abgeraten hat. Dort angelangt tarnen sie sich als eine Traininggruppe. Niles als Coach und die anderen drei als Fitnessneulinge. Sie kommen rein, buchen sich den Abend und sogleich wird die Truppe spöttisch, herausfordernd von einer Truppe Kanufahrern angesprochen. Sogleich lassen sich Niles und Gerit zu einem Kräftemessen überreden. Niles kann Matthew Baxter einen im Steine-Ziehen haushoch schlagen, wird allerdings vom nächsten, Gommez Adams getoppt. Gerit wird knapp im Bankdrücken von Stan Oakley besiegt und dafür Respekt geerntet. Gegen Joshua Timber trat keiner an. Melanthios und Eros schauen sich derweil um und treffen auf Viktoria und ihre große Schwester Luisa. Weiter geht die Trainingsgruppe zum Pool. Dort sehen sie ein sehr aufwändig gestaltete Wanddekoration in Form eines Mosaiks über die gesamte Wandbreite die den Poolraum zu den Duschen hin abtrennt. Auf dem Mosaik ist die Erbauung einer Pyramide dargestellt. Im Hintergrund ist eine begonnene Pyramide zu sehen, im Vordergrund ziehen mehrere Arbeiter einen großen Gesteinsblock. An der unteren Kante und am Rand sind Wasserpflanzen dargestellt, zwischen denen sich ein Krokodil verbirgt. Der Bademeister Duffy Nash berichtet ihnen, dass eine große Baugruppe um einen äußerst kräftigen Arbeiter, und einen schmächtigen, kränklich wirkenden Vorarbeiter die Trennmauer inklusive Mosaik in kürzester Zeit erbaut haben. Nach einer genaueren Inspizierung der Duschräume kommen Gerit und Niles hinter den verborgenen Mechanismus mit den Armaturen. Eros zieht solange Bahnen im Becken. Als nächstes täuscht Gerit sehr realistisch ein Ertrinken vor, damit Niles schnell mit seinem Krokodilkopfschlüssel im Krokodilmaul des Mosaiks die verborgene Kammer öffnen und die darin enthaltenen Gaben entnehmen kann. Die Kammer ist im Innern mit Hieroglyphen beschriftet. Gerit wird von Duffy gerettet und nach hause geschickt.