Geschichte

Klar ist, dass vor fast tausend Jahren ein edler Ritter aus Celestia mit dem Schwert bis in die zweite Ebene von Baator eingedrungen ist, und in Dis einen alten Gott einer vergessenen Rasse getötet hat. Der Ritter und seine Gefolgschaft wurde allerdings auf dem Rückweg in der Nähe des Schädelturms von Tiamat erschlagen, und das Schwert gelangte in den Einflussbereich der Drachenkönigin. Offensichtlich wurde das ehemals klare Licht der Göttin Amaterasu in Stahl und Messing gebunden. Dieses Schwert wurde von einem Baatezu auf die Materielle Ebene gebracht und dort in einer Schlacht gegen den Dämon Pazuzu, dem Herrn der Tengu, verwendet. Doch der Angriff schlug fehl, der Baatezu und sein Heer wurden vernichtet, und die Tengu stiegen zu einem stolzen Volk auf. Und die Flammenklinge wurde von ihnen – den grössten Schwertmeistern ihrer Zeit – hoch verehrt. Als dann hunderte von Jahren später die Allianz zwischen Tengus und Menschen gegen die Sumpfdämone unter Obox-Obs Herrschafft – Kappas, Kumos – geschmiedet wurde, besiegelten die Völker ihren Pakt mit dem Austausch zweier Waffen. Und so kam das Schwert Attaxa in den Besitz Ueshibas, dem König der östlichen Berge, der schlussendlich im Tobu Tal begraben wurde. Sein Schwert wurde mit ihm begraben, und erst als die Red Hand of Doom zum grossen Krieg gerufen hat, wurde beschlossen, nach dem legendären Schwert zu suchen.

Um also neue Kräfte des Schwertes frei zu schalten, müssen die Fesseln aus Messing und Stahl entfernt werden. Diese scheinen das Werk des Grossen Sultans aus Feuer zu sein. Um die die Fesseln der Flammen zu entfernen, muss das Schwert von einem Schmied der Efreeti im wahren Feuer neu geschmiedet werden.

Als letztes Ritual stelle ich mir vor, dass wir entweder nach Avernus zum Durchgang nach Dis gehen, der von Tiamat bewacht wird, oder dass wir nach Celestia gehen und Amaterasu suchen…