2020-11-13

Vorherige Spielsitzung - Spielabende - [[2020-11-27?|Nächste Spielsitzung]]

Im Gewölbe sagt man tschüss

Der humpelnde Barteufel folgt den Helden durch die Gänge der Kanalisation. Beim Verlassen des Gewölbes entdecken die Helden einen Raum der ihnen vorher nicht auffiel. Er ist voller Kinder-Skelette und Kadaver. Nadrash erkennt eine junge Leiche, es handelt sich um ein Mädchen mit roten haaren, dass nach einer Einlieferung in ein Krankenhaus nicht zurückkehrte. Angewiedert beschließen die Fündigen, sich darum zu kümmern, sobald die Gefahr der Dämonenherzen abgewandt ist und Alan Alyth beigestanden wurde.

Darüber hinaus stoßen sie auf einen Raum, in dem ein Teufelsgesicht im Boden eingelassen ist, beim genaueren Hinsehen ist ein Schlüsselloch im Teufelsmaul erkennbar. Nadrash steckt den Schlüssel in das Schloss. Hasgar warnt ihn vor einer Falle, aber darüber kann der Barde nur abschätzig den Kopf schütteln, bevor er den Schlüssel dreht. Dann ist er plötzlich von grünen Flammen umhüllt, ein Wunder, dass er dabei nur leichte Verbrennungen erleidet.
Dennoch zeigt der Schließvorgang Wirkung und am Kopf des Raumes gleitet eine Wand beiseite. Dahinter tut sich eine Schatzkammer auf, in deren Zentrum ein schwarzer Stein liegt, über dem ein Schild schwebt. Alle Anwesenden spüren sofort, dass celestrische und infernale Kräfte in dem Artefakt gegeneinander Arbeiten. Um den Schild sind Schätze der Vanthampurs aufgeschichtet, darunter:

Tiber wirft einen tieferen, magischen Blick auf den Schild und hört die Worte:”Endlich... Befreier, ihr müsst mein Gefängnis zerschlagen! Einst kam ich mit Zariel aus den celestrischen Ebenen um mit ihr gegen Avernus zu kämpfen. Aber Verräter hintergingen mich und so wurde ich in diesem Schild gefangen.

Der humpelnde Barteufel erinnert die Helden an ihr “Zeitproblem” und zeigt ihnen Visionen über den Ausbruch von Chaos in ganz Baldurs Gate:

Hasgar fragt den Teufel, warum er die Dämonen nicht bekämpfe, obwohl es sich um seine Erzfeinde handelt. Während der Barteufel noch ausführt, dass das Wirken der Dämonen in Baldurs Gate ihn nicht schere, schneidet Nadrash sich in den Finger und drückt diesen auf das Vertragspergament, um die Hilfe des Teufels (und seines Fürsten) anzunehmen. Aus dem Rücken des humpelnden Teufels brechen Flügel hervor, und ein größeres Wesen scheint aus ihm hervorzubrechen. Er verwandelt sich in einen Hornteufel, der sich aufmacht, um die Dämonen zu vernichten.

Da Hasgar, trotz seiner tiefreligiösen Ausbildung den Hornteufel nicht kennt, scheint er auch in den Neun Höllen keine namhafte Größe zu sein. Tiber versucht den den Teufel während der Verwandlung zu erkennen und bekommt einen Einblick auf seinen Herren: Bel, der auf einem geschmiedeten Thron sitzt. Nadrash erkennt, dass er als seinen Teil des Vertrages, den Vertrag in der Rätselkiste vernichten muss. Dann stößt sich der Hornteufel ab und durchbricht die Geschossdecke des Gewölbes und hebt sich in den Himmel.

Durch die Stadt

Auch der älteste Sproß der Vantampurs, Mortlock, erreicht zu Fuß das Anwesen seiner Familie und kann noch beobachten, wie der Hornteufel durch das Dach der Vila bricht. Er betritt die Eingangshalle durch die angelehnte Tür und stellt fest, dass im Eingangsraum große Löcher durch Boden und Decke gerissen wurden - hier hat sich der Teufel einen Ausgang geschaffen. Er kann ein Stockwerk tiefer die restlichen Helden erblicken, die ihrerseits durch die Löcher gen Himmel schauen.

Schnell verlassen die Helden das Anwesen. Tiber eilt, wie üblich wutgetrieben, zur Zitadelle der Flammenden Faust. Hasgar schließt sich dem Paladin an, um die schlimmsten Auswirkungen seines Rage-Modes einzudämmen. Nadrash eilt mit Mortlock zum Waisenhaus, da er berfürchtet, dass Amriks Wächter-Teufel nicht vom Hornteufel angegangen werden.

<hier musste ich einem Übernachtugsbesuch das WLan einstellen>

Während Nadrash und Mortlock noch durch die Straßen Baldurs Gates eilen, landet vor ihnen der hämische Hornteufel. Er erinnert Nadrash daran, dass dieser umgehend die Rätselkiste öffnen und den Vertrag vernichten muss. Der Barde erklärt dem Teufel, dass er nur eine Chance hat, die Kiste zu öffnen, wenn er über seine Unterlagen im Waisenhaus verfügen kann und befürchtet, dass die Wächterteufel Amriks gerade dabei sind eben diese zu vernichten. Wütende sagt der Hornteufel zu, sich um die Wächter zu kümmern. Tatsächlich reißt er die beiden gerade auseinander, als die Helden das Waisenhaus erreichen. So müssen sie sich nur noch mit Amrik selber messen, der den Kampf beginnt, indem er mit dem Wurf eines Fläschchens die Szenerie in Nebel hüllt. Nadrash gelingt es den Nebel auszuräumen und Mortlock erschlägt seinen Bruder. Die Wurfdolche des Vanthampur-Nesthäkchens schlagen dabei in die Körper der Angreifer, worüber Nadrash tödlich getroffen zu Boden geht. Nach kurzer Zeit erreichen auch Hasgar und Tiber das Waisenhaus und es gelingt Tiber mit einem außergewöhnlich schwachen Heilzauber Helms dem sterbenden Nadrash zu helfen.

Der Hornteufel schwebt lachend über dem Geschehen und spricht: “Die Dinge entwickeln sich so, wie mein Meister es sich wünscht!/”, bevor er sich hoch in den Himmel erhebt.

Vorherige Spielsitzung - Spielabende - [[2020-11-27?|Nächste Spielsitzung]]

Define external redirect: 2020-11-27