2021-04-16

Vorherige Spielsitzung - Spielabende - Nächste Spielsitzung

Tibers ehemalige Wirkstätte

Nach Hasgars Heldenmahl versammeln sich die Gläubigen für ein abschließendes Gebet für Hohepriesterin Silberhaar. Die Helden erfahren, dass Ulder Rabenwacht erst vor wenigen Stunden den geheimen Gang zum Friedhof nahm. Während sie aufbrechen, nähert sich ein junger Bursche und versucht Arn eine hölzerne Haarnadel in den Rücken zu stoßen. Er murmelt einig Formeln vor sich hin, bricht beim zustoßen jedoch die Nadel ab. Der Hohepriesterinnenretter greift den Lümmel am Hals und nutzt die beängstigende Wirkung seiner Armschienen. Panisch erklärt er nur Hohepriesterin Silberhaar rächen zu wollen und Arn durch einen verbliebenen persönlichen Gegenstand der Verstorbenen zu verfluchen. Dann lässt der Waldläufer den Jungen los und dieser flieht so schnell er kann. Anschließend betreten die Helden den geheimen Gang, der sich zunächst als Katakomben mit gestapelten Knochen entpuppt. In seinem Verlauf werden die Knochen weniger, bis schließlich ein einfacher, in Stein geschlagener Gang übrig bleibt. Der Ausgang wird von zwei Wachen beaufsichtigt, die vor allem den Zugang weitere Dämonen und Teufel verhindern sollen. Am Boden und an der Decke des Ausgangs sind magische Symbole angebracht - ein Siegelkreis, der infernale und dämonische Wesen abhält. Kurz hinter dem Ausgang geht es ca. 1000m in die Tiefe, hier endet der herabgezogene Bereich Elturels. Die beiden Wachen berichten, dass Ulder mit einem kleinen Trupp eine grob in den Stein gehauene Treppe empor kletterte. Sie schauen scheel zu Nadrash und erklären, dass nur ein kompletter Idiot diese Stufen nicht erklimmen könnte. Auf Nachfragen zaubert einer der beiden Federfall in den Ring des Barden - man kann ja nie wissen.

Am Kopf der Treppe können die Helden die Reste einer fünf Meter hohen Mauer erblicken, die den Totenacker umschließet. Tiber berichtet, dass der Friedhof eher ein Prunkfriedhof der Reichen ist, daher sind viele Grabsteine und Grufteingänge aus weißem Marmor. Arn findet die Spuren der kleinen Prozession, die nur in die eine Richtung führen - zum Friedhof. Die Ruine der Friedhofsmauer lässt noch drei ehemaligen Tore erkennen, die allesamt eingerissen wurden. Die Spuren der Verwüstung scheinen nicht ausschließlich vom Fall Elturels zu stammen, vielmehr haben Kampfhandlungen sie verursacht. Einige Skelette und Untote drücken sich in den Schatten herum und aus einer kleinen Kapelle stürmt eine Gruppe Gestalten hervor. Es handelt sich um verunstaltete Menschen, die Tierfelle tragen und unter dem Banner Baphomets stehen. Ihr Anführer hat einen zusätzlichen Arm, eine aufgeblasenen Bodybuilderkörper und einen deformierten Kopf und läuft vor allen anderen auf die Untoten des Friedhofs zu. Weder bei den Chaosmenschen noch bei den Untoten kann Tiber ehemalige Kameraden oder Ordensritter ausmachen.

Die Helden überlassen die Kämpfenden ihrem Schicksal und folgen Ulders Spuren bis zu einer provisorische Leiter über ein abgelegenes, intaktes Stück Friedhofsmauer. Auch sie erklimmen die Mauer und folgen einer Strickleiter auf der anderen Seite. Arn folgt den Spuren, die zielstrebig am Rande des Friedhofs entlang führen bis zu der kleinen Kapelle. Auf dem Weg passieren sie einige Knochen - hier hatten ihre Vorgänger wohl eine kleine Auseinandersetzung mit einigen Skeletten. So erreichen sie das heilige Friedhofsgebäude vor dessen Eingang Tiber das Knie für ein Stoßgebet beugt. Er erklärt, dass dies die Kapelle seines ehemaligen Ordens den <Name folgt> ist. Darin wurde ein Kommunikationslinie zur heiligen Ebene errichtet. Bei einer Zeremonie, die eigentlich Helm gewidmet war, entstand aus dieser Linie ein Dämonenportal. Das Portal wurde wieder geschlossen, aber der Kampf verursachte hohe Verluste bei den gläubigen Verteidigern - die restlichen Überlebenden mussten ertragen, dass Thaveus Kreeg ihrem Orden vorwarf, sie seien den Dämonen verfallen und dienten ihnen fortan. Die Hinrichtung im Nacken, flohen einige Ordensbrüder, während der Großteil sein Ende fand. Auch Guidion Lichtwart konnte sich seiner Hinrichtung entziehen.

Der Eingangsbereich der Kapelle ist auch als “Weg der Tapferkeit” bekannt, auf diesem Weg stehen die Stauten der großen Helden Elturels, seit Tibers letztem Besuch ist eine Statue von Thaveus Kreeg hinzugekommen. Durch einige der zerschmetterten Buntglasfenster wirft Hasgar einen Blick in den Kapellenraum. Er sieht wie vier Minotauren eine hagere Gestalt angreifen und hört ein urtümliches Gebrüll und Stampfen. Der Hagere berührt die Minotauren und ihr Fleisch fällt herunter, während ihre Skelette sich zu unheiligem Leben erheben. Arn bemerkt, dass die Statuen ihn beobachten, einige Schemen lösen sich aus dem behauenen Marmor und bewegen sich auf die Gruppe zu. Schnell in die Kapelle - Arn öffnet mit seiner magischen Glocke das zweiflügelige Tor und die Helden treten ein und schließen die Tür hinter sich. Leider folgen ihnen die Schemen durch die Wände des heiligen Bauwerks und so beginnt ein Kampf.

Arns gleißende Bolzen ballern direkt einen der eindringenden Schemen weg. Hasgar stürzt sich wagemutig gegen die Spukgestalten und seine Fäuste können zwei weitere von ihrem Elend erlösen. Nadrash kann beobachten, wie sich die hagere Gestalt in einen Turm zurückzieht, der anschließend von einer magisch leuchtenden Barriere umgeben wird. Der Barde kann den Kontrollzauber über die Minotauren lösen, woraufhin sie unkontrolliert um sich wüten. Arn feuert nun Bolzen, die mehrere Gegner in nekrotischen Schaden hüllen und kann die Geister weiter dezimieren und einen Minotaur stark anschlagen. Ein folgender gleißender Bolzen lässt die Knochen des Minotaurs auf den Boden klappern. Hasgar entwaffnet eines der tierischen Skelette, in dem er den Arm, der die schwere Streitaxt tragt einfach ausreißt. And dieser heiligen Stätte kann Tiber einen der Minotauren mit einem einzigen Schlag niederstrecken. Hasgars Roundhousekick schlägt nicht nur den Schädel eines weiteren Skelettes, sondern schleudert das gehörnte Haupt in Richtung der verblieben Geiser - leider weicht dieser aus. Dennoch stellen die letzten verbliebenen Geister kein Hindernis mehr für die Kampferprobte Gruppe dar.

Vorherige Spielsitzung - Spielabende - Nächste Spielsitzung