Die Plünderung des Tempels

Nach Die_Medusen_wollen_raus

Adalbrecht zieht die Augenbraue hoch: “Eindringlinge im Tempel?” Da bricht die Hölle aus. Der eiserne Griff göttlichen Zorns legt sich um den Tempeljungen, eine Keule Ammonars erscheint und schlägt den überraschten Adalbrecht, Pfeile zischen durch den Gang, Mords Schwert schlägt zu, Adalbrecht flieht, die Elfen besänftigen die Schlangen, welche sich nun am Boden winden, Waran stürzt in blinder Wut nach, Isleif ist im vorraus und sieht, wie Adalbrecht in eine Höhle mit einer zehn Meter grossen Schlange flieht, die Banditen, welche Waran folgen, überholen diesen, holen den Adalbrecht ein, strecken ihn nieder, Ammonars Zorn wendet sich gegen die riesige Schlange, den Avatar Nasgas, ein Horn ertönt, vier beschworene Berserker erscheinen und hacken auf die Riesenschlange ein und alles ist Geschrei und Tod und Blut.

Geschockt blicken wir auf, schauen uns an. Und jetzt? “Nichts wie raus,” flüstert Waran. Er erkennt bald den tiefen Vorratskeller des Tempels und schon bald ist man in der Haupthalle. Die Berserker werden mit den Sklaven und den Sumpfbarbaren vorausgeschickt. Zum Hafen, zum Schiff! Den anderen zeigt Waran noch die private Schatzkammer des Adalbrecht. Edelsteine, zweitausend Elektrummünzen und vielerlei Tand wird eingepackt. In der Haupthalle trifft man auf Isleif, der mit seinen Freunden im Keller noch eine zweite Schatzkammer gefunden hat. Zweitausend Silbermünzen und Edelsteine und ein paar weitere, seltsame Dinge werden so geraubt.

Nun geht es hinaus auf den Dorfplatz. Die Wachen haben sich verdreifacht. Die Berserker sind schon weg, aber die Wachen verstehen keinen Spass mehr. Waran greift in die Schatzkisten und wirft mit Geld um sich. Die Elfen werfen dem Geld Krähenfüsse hinterher. Unter lautem Gebrüll, Warnungen von Nasga, Korruptionsvorwürfen und dem Schutz gieriger Bürger, welche sich ein paar Münzen einstecken wollen, einem strategisch platziertem Schleimspruch und noch mehr Krähenfüssen hasten die schwer beladenen Plünderer zum Hafen, aufs Schiff, und legen ab.

Der Diebesgilde hat man nun den versprochenen Anteil vorenthalten, aber wir sind uns uneinig. Hat die Diebesgilde ihren Auftrag eigentlich wirklich erfüllt? Waran ist Vorsichtig und will sich mit ihnen arrangieren. Man wird sehen.

An ein paar kleinen Inseln entlang geht es nach Süden, nach Fennhalt.


Was nach der Flucht geschah:

Unter Berem:

Der kleine Max steht sich im kalten Wasser die Beine in den Bauch. “Wenn die nicht bald auftauchen sind Sie entweder tot oder haben uns beschissen…” murmelt er während er die Luke kurz unterhalb der Decke anstarrt.

Plötzlich legen zwei zarte Hände über seine Augen und die Stimme einer jungen Frau ertönt dicht hinter ihm: “Kommen deine Freunde hierher? Wir wurden unglücklicherweise getrennt…”

In Fennhalt

Kirsa Lang kommt nach einer Woche dank der weisen Heilkröte wieder zu Sinnen. Das Gift hat allerdings starke Nachwirkungen und Kirsa bedarf noch so einiger Gebete und Pflege bevor sie wieder Fit ist.

Sie ist Waran und dem Rest der Gruppe sehr dankbar für ihre Rettung und zeigt sich sehr besorgt über das was sie zu berichten haben. Kirsa kann sich selber an kaum noch etwas erinnern oder redet zumindest nicht darüber. Sie ist allerdings der Meinung das es wichtig ist das sie bald nach Berem zurück kehrt. Nicht nur damit der Tempel nicht lange leer steht sondern auch um der Sache nochmal nachzugehen. Solche Kulte dürfen unter keinen Umständen in der Gegend Fuß fassen!


Charakter und Ihre Geflogsleute:


Beute:

Schatz (obere Kammer):

Unter Der Tempel:

Diese letzten zwei werde Narissa mal bei ihr halten:

Gold Insgesammt: 5727

Anteil: 5727/(5+9*.25))=790 gp pro Spieler

XP: 5727gold+140ogre+490medusa+115Kobolds+350Adalbrecht+320prisoners=7142
+1485 für diverses auf der Reise:

Anteil:8627/(5+9/2)=908 XP pro Spieler, 454 XP pro Henchmen

Nachste Unterirdisch_Fresser