Fjellheim

nach: Charakteraktionen nach 'Friedhof der Narwale', vor: Charakteraktionen nach 'Fjellheim'

Ein Bericht von Beydessa

Es ging schon gut los, da war ich in Berem in einem Gasthaus und wurde von einigen Herren zu einem Schoppen eingeladen. Nur dumm, dass der Eine seine Hände nicht bei sich behalten konnte. Irgendwie endete das in einer wüsten Prügelei und dann schrie einer dass ein Drache da sei. Gut dass Laea und Aurelius mich dort rausgeholt haben. Vor dem Wirtshaus sind wir dann noch glücklich den Wachen entwischt …

Am nächsten Morgen wurde Aurelius ins Bürgermeisteramt bestellt und von dort zum Schiff des Barons von Dühren geschickt. Dort erhielt er den Orden Bestienschlächter in Bronze und 1 Söldner Land (20 Tagwerk) im Weiler Moorwacht. Das bisschen Land haben wir uns am nächsten Tag angeschaut. Ich sach nur armselig, nass und trostlos…

In der Nähe sind wir dann einem Drachen begegnet. Der war riesig und hat gestunken wie die Pest. Aber irgendwie hat er uns nichts getan. Nur unsere Elfenfreundin Laea ist seit der Begegnung wie besessen, sie meint sie müsste die Tochter des Drachen finden (weil sie entführt worden war). Wir sind dann gleich weiter gezogen zur Sumpfsiedlung. Dort haben wir Thomas (einer der Wachen) in eine Falle gelockt und befragt was für eine Siedlung das denn so ist. Wir sind dann zu Björn, dem Anführer der Sumpfsiedlung, gezogen. Dass Dorf scheint von aus Norden eingewanderten Barbaren beherrscht zu werden. Björn ist ein pubertierendes Jüngelchen, das seit zwei Wochen Anführer ist. Sein Vater ist im Sumpf verschwunden…. Offensichtlich haben die Berater hier mehr zu sagen. Immerhin haben wir das Angebot erhalten Werkzeuge zu beschaffen, auch wenn nicht klar ist, wie die bezahlt werden sollen. Beim Auszug werden wir von einem Mann angesprochen, der uns insgeheim erzählt, dass einige mit Björn nicht sehr zufrieden sind. Ausserdem erfahren wir, dass es ein Schloss, eine Tagesreise im Südosten gibt, in dem Elfen hausen.. Und weil wir dann schon in der Nähe war und zufällig Werkzeug dabei hatten, sind wir zu den Hügelgräbern weiter gezogen.

Im ersten Grab gab es einen Sarg mit Abbild einer Frau. Neben der Frau gab es auch 4 kleine Flaschen mit Parfüm im Sarg.

Als wir zum nächsten Grab kamen, mussten wir 2 Skorpione umbringen. Beim Plündern ihres Lagers haben wir dann eine Leiche gefunden, die zwei Behälter mit Gewürzen (2x800 Gold) und eine kleine goldene Statue (3400 Gold) nicht mehr gebrauchen konnte.

Beim Öffnen des nächsten Hügels ist dann so ein komisches Sumpfmonster (untot?) gekommen und wir haben es ziehen lassen. Nachdem wir das Ungeheuer abschütteln konnten, ist uns dann noch der Händler Hofbauer mitten im Sumpf begegnet. Was der da wohl machte? Zu verkaufen gibt es da ja nicht viel.

Nächstes: Charakteraktionen nach 'Fjellheim'