Kopfgeld

nach: NPC aktionen nach 'Steinkreise', vor: NPC aktionen nach 'Kopfgeld'

Aurelius betritt die örtliche Schenke in Dwimm auf der Suche nach Verstärkung, wird dort über den Wirt auf Isha, einer äusserst wortgewandten, jungen Diebin aufmerksam, welche das Dorfleben hier etwas satt hat. Kurzerhand wurden sie sich einig und sie versuchten noch einige Henchmen zu organisieren, hatten aber kein Glück. Der Magier hatte das Nachbardorf als Ziel, allerdings erst in 2 Tagen, so machten wir uns auf, ein Verliess zu besuchen, welches einladend von toten Riesentausendfüsslern “geschmückt” war. Vorsichtig schlichen wir unter und es roch verkohkelt. Wir überraschten einige reptilienartige humanoide Wesen, welche prompt die taffe Beydessa ausknockten (einen Finger verlor sie noch dazu), gemeinsam töteten die Recken den ersten Gegner, der angesäuerte Aurelius hingegen schickte den Rest in den Schlaf, woraufhin alle gemeuchelt wurden. Wertvollen Loot war nicht unbedingt vorhanden, allerdings ein riesiges heisses Ei, sowie 3 grössere Eier (die drei stellten sich später als Riesenfalkeneier heraus). Die rund 7 Köpfe wurden eingesammelt und wir zogen uns zurück, Geräusche und Hitze drangen von weiter unten zu uns herauf.

Nachdem wir uns erholt hatten, zogen wir aus, dem Treffen des Magiers nachzukommen, er traf einen mächtigen Kollegen, welcher mit einem Bums aus den Wolken selbst zu steigen schien. Der Rest hatte sich zuvor versteckt, er besprach etwas mit dem anderen Magier und 2 seiner Begleiter verschwanden mit ihm ebenso in jener Luftansammlung … 2 Wochen später erschienen sie wieder in der Kneipe des Dorfes. Isha hat sich inzwischen einen Elfen als Henchman von ihrer “Sache” überzeugt und informierte sich vorsichtig über die Eier.

Um die Reise etwas interessanter zu gestalten, besuchten wir ein Verliess, welches Aurelius mit anderen Gefährten schon mal besucht hatte. Schnell trafen wir auf Goblins, welche Säcke transportierten. Noch schneller wurden sie überwältigt, in den Säcken befanden sich kleine Gnome, betäubt oder vergiftet mit gelben Schleim. Köpfesammeln leicht gemacht, wieder 4 mehr. Weiter drinnen fanden sich rund ein halbes Dutzend Leichen von Kobolden (tatsächlich noch mit Köpfen g). Isha schlich vor und bemerkte 2 hühnenhafte Wachen, irgendwie seltsam geformt. Gemeinsam wurde die Welt von den 2 hässlichen Viechern befreit und man hatte Zeit, den Raum zu begutachten, darin befanden sich 1 Händler mit seiner Frau und 2 Wachen gefesselt an der Wand, des Weiteren ein Wesen mit einer hyänenartigen Schnauze und einem grossen Ork. Die Menschen wurden befreit und mit etwas Smalltalk beruhigt. Bei den anderen 2 Wesen, war die Friedlichkeit noch etwas fragwürdig, der Ork verstand nur gebrochen unsere Sprache, der Elf war allerdings des Orkischen mächtig, dennoch befreiten wir den Hyänenmenschen zuerst, da dieser uns freundlich “bat”, ihn auch zu befreien. Kaum waren die Fesseln weg, schnappte sich dieser irgendeine Art von Keule und versuchte (wie vom Ork vorausgesagt “verwirrter Geist und so…”) auf uns einzuschlagen, jedoch waren wir klar schneller und streckten ihn nieder. Isha entschuldigte sich beim Ork, das man nicht sofort auf ihn hörte und machte ihm die Fesseln ab, man packte alles ein, was tragbar war (Köpfe, Köpfe und wiederum Köpfe, einige Speere etc) und verliess den Hort. Noch beim herauslaufen, fragte sie den Ork, ob er sich denn nicht vorstellen könne, die Gruppe auf Abenteuern zu begleiten, was dieser nach dem versprechen von Ausrüstung und Anteil an zukünftigen Schätzen bejahte.

Nächster: NPC aktionen nach 'Kopfgeld'