Lichter löschen

Nach: Flucht von der Ork-Insel, vor: NPC aktionen nach 'Lichter löschen'

Die Helden von Berem:

Laea und Eldana besuchen in Berem den Dorfschneider, der [[Alte_Peter?]], und lassen sich feine Kleidung machen, nachdem sie sich beim Schmid bereits mit einfacher Rüstung und Schwertern eingedeckt haben. Der Alte Peter ist wichtiges Mitglied des Widerstands, die beiden legen ihre Tarnung offen und erfahren so wichtig Informationen – z-B. dass der Herrscher morgen Abend eine Ladung Waffen erwartet. Aber auch, dass der Widerstand personell eher mager besetzt ist. Übereifrig oder naiv, auf jeden Fall mit ganzem Herz beim Widerstand, versuchen Laea und Eldana Wege zu finden, wie der Rückschlag mit dem Schiffsbruch einigermassen wieder wettgemacht werden kann. Das ankommende Schiff zu kapern wird wohl kaum möglich sein, es zum Kentern zu bringen ev. schon. – Offenbar, so meint der Alte Peter, wird der Leuchtturm kommende Nacht sein Licht nicht ausstrahlen…

Beim Alchemisten-Paar Helen und Loriel Silberhaar die die Schätze von der Ork-Insel für weiter Ausgaben: Gift und ein Öl für blaues Licht. Denn das Schiff soll kommende Nacht in die Irre gelenkt werden und hoffentlich bei den Klippen auflaufen, die Waffen dem Meeresgrund übergeben werden.

Auf dem Weg zur Inspektion des Leuchtturms und der Felsen oberhalb der Klippen besuchen sie das Kloster des Orden von Mityara der weissen Mutter. Eine Audienz bei der [[Mutter_Oberin_Marha?]] wird gewährt. Laea und Eldana erfahren, dass vor kurzem Goblins das Kloster überfallen, Kinder und vor allem eine wichtige Jade-Statue der Weissen Mutter gestohlen wurde. Alle Kinder bis auf eines wurden befreit, Eldana verpflichtet sich, die Statue wieder zu suchen – im Gegenzug würde die Mutter Oberin ihren Arm nachwachsen lassen. Als Dank spendet Eldana grosszügig 200 Gold.

Nach der Inspektion der Felsen versuchen die beiden, Spuren von Goblins zu finden. In vernünftig kurzer Distanz ist nichts auszumachen. So werden am Abend in der Spelunke Pläne für den morgigen Abend geschmiedet: Bei Einbruch der Nacht und erlöschen des Leuchtturms soll ein blaues Licht das Schiff in die Klippen führen. Während der Planung fällt ein frustrierter Zwerg auf, Gerbrosch der Mechanikus. Er baut ein Tauch-Schiff, was für ein Phantast. Angetan von der Idee, und eine weitere Gelegenheit erkennend, dem Herrscherstand Widerstand zu leisten – sie haben seine Werkzeuge beschlagnahmt –, verspricht man Gerbrosch, sein Material aus dem Rathaus zu entwenden.

Während Eldana zusammen mit Lenz das Rathaus und Gefängnis ausspioniert und die Lage sondiert (und dem Kerkermeister eine Flasche vergifteten Wein hinterlässt), machen sich Laea und Max auf den Felsen bereit. Die Nacht bricht herein.

Die Schiffsmannschaft ist anscheinend zu gut trainiert und kann den Klippen auch im grössten Sturm ausweichen. Stark beschädigt aber ohne Verluste gelangt das Schiff mit der Waffenladung in den Hafen. Laea erkennt beim Rückweg eine verhüllte Gestalt nahe der Aussentürme des Klosters – sie verschwindet plötzlich. Ist es die Mutter Oberin?

Dem Kerkermeister bekommt der Wein nicht, er stirbt. Eldana gelingt das Vorhaben, die Werkezuge gehören wieder Gerbrosch – die Gefangenen wurden befreit, doch mussten wohl einige beim Ausbruch mit dem Leben bezahlen. Das wird man wohl erst am kommenden Tag erfahren. Als Dank erlaubt Gebrosch die Mitarbeit an seinem Tauch-Schiff und bei Gelingen auch die Mitfahrt. Und: Sollte Eldana das Geld zusammenbringen, könnte er auch einen mechanischen Arm für sie konstruieren.

Nächstes: NPC aktionen nach 'Lichter löschen'

Define external redirect: Mutter Oberin Marha Alte Peter