07.07.2020 - Asahina Yuki

Am nächsten Morgen nach einer unruhigen Nacht ging es mit Schwertkampf los. Da ich auf die Teilnahme verzichtete, wurde neu ausgelost, damit es passende Paare gibt. In einem Kampfbereich wurde geschaut, wer schneller zieht und besser kämpft. Mirumoto-san trat gegen Akodo an, Tao-chan gegen Shiba. Sie konnten sich noch eine Rüstung anlegen, wenn gewünscht. Der Hida trug eine besonders dicke Rüstung, die selbst für mich unpraktisch aussah. Es wurden Übungswaffen gewählt und dann ging es los. Der Akodo nahm sich wie Mirumoto-san und Tao-chan ein Katana. Die Shiba entschied sich für eine Naginata.
Mirumoto-san begann. Der Kampf war schnell, aber erstaunlich unblutig zu Beginn. Sie fügten sich mit den Katanas nur kleine Schnitte zu. Der Akodo hatte schon 2 Schnitte gesetzt, während Mirumoto-san nur einen Treffer gelandet hatte. Dann schlug Mirumoto-san hart zu. Ab dem Moment wurde es härter im Ring und Mirumoto-san konnte gewinnen.
Dann trat die Shiba gegen Tao-chan an. Tao-chan zog schnell und setzte den ersten Treffer. Nach einem erfolglosen Angriff konnte auch die Shiba einen Treffer erzielen. Dann gab es 2 schnelle Schläge von Tao-chan. Damit hatte sie gewonnen.
Bayusji verliert knapp gegen Matsu Gotei, während Toku knapp gegen den Matsu-Shugenja gewinnt. Der Hida konnte seinen Kampf auch gewinnen. Der Hiruma gewinnt durch reine Kaltblütigkeit seinen Kampf. Danach durften die Teilnehmer ihre Rüstung ausziehen. Danach kamen die Gedichte.
Die Gedichte wurden vor dem ganzen Publikum vorgetragen, während Kachiko das Thema vergab. Ihre Stimme schien auch das meiste Gewicht zu haben. Ich trat gegen einen Löwen an. Das Thema war Ehre. Ich gewann mit großem Vorsprung. Damit hatte ich auf jeden Fall meinen 5. Punkt. Mirumoto-san trat gegen den armen Jungen an, dessen Schwiegervater in spe im Publikum saß. Das Thema war Hantei. Mirumoto-san konnte nur knapp gewinnen. Bei Tao-chan war der Gegner der Bayushi. Das Thema war Bushido. Tao-chan gewann mit großem Abstand.
Nach einer kurzen Pause kam das Go-Spiel. Die Spiele fanden parallel statt, weil es länger dauerte. Ich trat gegen Shinjo, Mirumoto-san gegen den Asako Hitori und Tao-chan gegen einen der Mitglieder vom Hofe an. Es handelte sich wohl um einen Spieler auf ihrem Niveau. Mirumoto-san und ich konnten gewinnen. Ich spielte meinen Gegner sehr schnell an die Wand. Tao-chan schaffte es leider nicht. Danach gab es eine Mittagspause.
Dann ging es weiter mit dem Bogenschießen. Mein Bogen schien irgendwie seltsam zu sein. Nach dem was ich über Bögen wusste, hätte ich treffen müsen. Ich verlor und bat Toku auch diesen Bogen zu nutzen. Auch er schien bei dem Bogenschuss verwirrt. Meine Meldung beim Schiedsrichter wurde als Ausrede gesehen und ignoriert. Ich teilte daher Tao-chan und Mirumoto-san, die als Nächstes gegeneinander antreten sollten, meine Vermutung mit. Tao-chan konnte klar gewinnen. Einige weitere Teilnehmer schienen auch ein Problem mit den Bögen zu haben. Ich wurde das Gefühl nicht los, dass hier etwas nicht stimmte. Der Bayushi gewann ganz klar.
Als nächstes standen die Debatten an. Es ging dabei nicht um richtig oder falsch, sondern um die beste Argumentation. Mirumoto-san trat gegen Shiba an und gewann. Tao-chan trat gegen den Shinju an und gewann. Ich maß mich mit dem Bayushi. Ich verlor sehr knapp. Der Bayushi schien darüber auch nicht glücklich zu sein. Er hatte wohl gehofft, dass ich es ihm leicht mache.
Es folgte das letzte Event: die Jagd. Und zwar auf die Eier des Tsu-Fisches. Tao-chan, Mirumoto-san und ich beschlossen, dass wir den Verlobten und einen der Löwen mitnehmen und eine Gruppe bilden wollten. Ich fragte Asako Hitori und Mirumoto-san fragte die Löwen, aber die lehnten ab. Wir fragten daher die Shiba, die sich uns gerne anschloss. Mirumoto-san bot dem Bayushi ein Geschenk an, die Teilnahme an unserer Gruppe. Bayushi lehnte höflich ab. Wir bekamen 2 Stunden Zeit. Am Gelegeplatz mussten wir die Eier finden und heimlich klauen. Ich war nach dem Lauf gar nicht aus der Puste. Wir liefen etwa eine Dreiviertelstunde bis zu den Leichgründen. Dort fingen wir an zu suchen. Nach 10 Minuten fanden wir die ersten 2 Nester und insgesamt 6 Eier. Tao-chan schlug vor, dass wir Shiba und Asako mit den Eiern zurückschicken. Wir stimmten alle zu und die beiden liefen los. Wir fanden dann keine Eier mehr. Auf dem Rückweg hörten wir laute Rufe. Als wir den Stimmen folgten, konnten wir sehen, dass die 3 Löwen von Banditen umzingelt waren und die gesammelten Eier auf den Boden legen sollten. Während wir noch überlegten, wurden die Löwen ziehen gelassen. Wir entschlossen uns anzugreifen. Ich wirkte den Zauber Segen der Erde auf Tao-chan und Mirumoto-san. Dann sahen uns die Banditen. Die Löwen bekamen mit, dass die Banditen uns bemerkt hatten. Von uns wurden die Eier gefordert, sollten wir welche haben. Wir bewegten uns nach vorne und wurden umzingelt. Mir fiel auf, dass einer der Ronin auch einen Spruchbeutel trug. Wir wurden nach kurzer Kontrolle durchgelassen und schlossen zu den Löwen auf. Einer der Matsu ist extrem unglücklich mit der Situation. Der Akodo schätzte die Situation als “taktisch nichts zu holen” ein. Der Shugenja war sehr schweigsam. Die Löwen wollten nicht angreifen. Also gingen wir zurück und konnten die Zeit einhalten. Außer dem Bayushi kam keiner der Teilnehmer mit Eiern zurück. Keiner hatte etwas von den Banditen erwähnt. Mirumoto-san berichtete von den Banditen. Asako wurde dazu befragt und es sollte eine Entscheidung darüber fallen. Das vorläufige Ergebnis war, dass 3 es nicht geschafft hatten. Die Zeremonie soll am Abend stattfinden.
Am nächsten Tag gab es das große Iai-Jutsu-Duell für alle, die bestanden hatten. Der Shugenja-Matsu beging nach den Ergebnissen in aller Öffentlichkeit Sepukku, da es bei den Löwen diese Auslegung gibt. Dann gingen wir zurück zum Haus. Ich fertigte Zeichnungen der Banditen an und suchte den Asahina-Shugenja auf. Dieser hörte sich meinen Bericht an und wollte dies an die Kakita, auf deren Land wir uns befanden, weiterleiten.