Altaruk und Umgebung

Zusammentreffen im Salty Shoe

Darok und Arik kehren im dem Gasthaus “Salty Shoe” ein, nachdem diese sich zwischen Balic und Altaruk trafen und Darok Ariks Wunden durch den Überfall auf seine Reisegruppe verarztet hat. Der ebenso eingekehrte Mönch Adrian interessiert sich für Ariks Erzählungen über seine entführte Herrin Sadee und seine bisher ergebnislose Suche nach ihrem Verbleib. Der auf Arik zwielichtig wirkende Jäger Rayen ist ein weiterer Gast im Wirtshaus und versucht mit Taschenspielertricks Gäste um ihr weniges Geld zu bringen.

Die im Sandsturm verunglückte Wavir Karawane

Rhotan Vor, ein Händler des Hauses Wavir, verlor einen Teil seiner Karawane mit wertvollen Gütern (Wein, Getreide, Holz) in einem Sandsturm und sucht Freiwillige zu deren Rettung. Arik nimmt sich mit seinen weiteren neuen Gefährten der Aufgabe an, da er sich dem Haus Wavir verbunden fühlt und der Rhotan Vor im Gegenzug verspricht Meldung über die Entführung Sadees an das Haus Wavir zu machen und erste Nachforschungen anzustellen und sich umzuhören. Rayen beschließt Arik bei seinem Unterfangen zu unterstützen, hauptsächlich der nicht unbeträchtlichen Entlohnung wegen, die er für seine weitere Reise nach Tyr gut gebrauchen kann.(Über die Motive der anderen Gruppenmitglieder weiß ich gerade nichts mehr, deswegen steht das hier etwas “Arik-bezogen”).

Silt Runner Hinterhalt

siltrunner.jpg Nach Verlassen der Stadt verfolgten wir die Spuren der Karawane zurück um schließlich zu dem Punkt zu gelangen, an dem ein Teil der Wagen verloren ging. Auf dem Weg dorthin geriet die Gruppe beinahe in einen Hinterhalt einer Gruppe Silt Runner, den sie aber rechtzeitig erkennen und den Angriff erfolgreich zurückschlagen konnten. Der letzte noch verbleibende Silt Runner entschied sich schließlich für die Flucht. Während des Kampfes konnten wir das Kampfverhalten der [[Silt_Runner?]] eingehend studieren. So besitzen deren Darter vergiftete Pfeile, deren Gift die Beine des Getroffenen erstarren lassen. Weiterhin stellen ihre Rager sehr aggressive Kreaturen dar, die mit ihren Speeren versuchen die Gegner zu durchbohren und die in einen Blutrausch verfallen, wenn sie verwundet sind. Mit diesem neu gewonnenen Wissen setzten wir unseren Weg vorsichtig fort.

Kruthiks in den Trümmern

kruthiks.jpg Nach einem langen und Kräfte raubenden Marsch durch die Wüste fanden wir letztlich den verlorenen Karawanenwagen. Er wurde geplündert! Eine Gruppe Kruthiks labte sich an den Überresten zerbrochener Warenbehälter. Leise schlichen wir uns an die Gruppe Insektoiden an und eröffneten einen gezielten Schlag auf die Jungtiere - wohl wissend, dass dies den Zorn der beiden älteren Kreaturen sowie des anwesenden erwachsenen Kruthiks auf uns ziehen würde. Im nachfolgenden Kampf setzen wir uns erfolgreich der zahllosen Klauen der jüngeren wie auch der ätzenden Stachel, die der erwachsene Kruthik auf uns abfeuerte, zur Wehr. Bei näherer Betrachtung der Umgebung konnten wir Spuren erkennen, die uns vermuten ließen, dass etwas die Fahrer und ihre Waren verschleppt hat. Wir folgten den Spuren und gelangten schließlich zu einem verfallenen Turm…

Das Lager der Silt Runner Raider

ssurran.jpg

… In den Ruinen angekommen untersuchten wir die uralten Gemäuerreste und stellten fest, dass dieser Turm vor Urzeiten errichtet wurde und Jahrhunderte von Sand verschüttet war. Vermutlich hatte der Sandsturm der vergangenen Nacht den Turm freigelegt. Wir entdeckten eine Treppe, die vermutlich zum ehemaligen Turmgewölbe führte. Kurzentschlossen folgten wir den Stufen in die Tiefe und gelangten an deren Ende zu einer verfallenen Tür, hinter der wir Licht sahen und Stimmen hörten. Durch einen Spalt im Holz erkannten wir neben weiteren Silt Runnern auch einige gefesselte Gestalten in einer Ecke. Wir schlugen die Tür auf und stürmten auf die überraschten Silt Runner zu, zu denen sich auch ein [[Ssurran_Poisonscale_Collector?|Poisonscale Collector der Ssurran]] gesellt hatte. Neben den uns bereits bekannten Silt Runnern machten wir nun auch Bekanntschaft mit einem Inciter, der seine Umgebung mit psionischen Detonationen verheeren und sein Gefolge in Raserei versetzen konnte. Nachdem wir uns der Banditen entledigt hatten befreiten wir die Verschleppten und erlernten von diesen das Ritual Shared Vtality. Danach untersuchten wir den unterirdischen Raum - neben einigen alten Sarkophagen, in denen wir einige Goldmünzen fanden, weckte vor Allem eine Art Brunnen unsere Aufmerksamkeit. Dieser war vollständig mit Sand gefüllt und mit einer Art magischem Bann versehen - denn jeder Sand, den man aus dem Brunnen herausnahm, floss direkt wieder in diesen zurück. Aus dem Sand des Brunnen fischten wir einen Fangtooth Focus heraus. Rayen fand beim Leichenfleddern des Ssurran ein Paar Poison Collectors - Handschuhe, in denen Gifte verwahrt und bei Bedarf schnell auf eine Waffe übertragen werden können. Die Handschuhe waren zudem noch mit einer Dosis Carrion Crawler Brain Juice geladen.

Rückkehr nach Altaruk

Wir lieferten die Überbleibsel der Karawane ab. Darok, Adrian und Arik kauften die Sklaven frei, die sie in dem unterirdischen Turm gefunden hatten und schenkten ihnen damit die Freiheit.

Daraufhin nahmen wir einen weiteren Auftrag Rhotan Vors an: Die Bergung der verschollenen Reichtümer des untergegangenen Händlerhauses Madar. Laut einer Karte, die Rhotan Vor von einer zwielichtigen Gestalt erworben hatte die sich als Nachkomme von Darom Madar ausgab (Oberhaupt des Madar Handelshauses), soll dieser gewaltige Schatz in den Tablelands, genauer gesagt in der Schlucht von Guthay verborgen sein. Für das Finden der Schatzkammer wurden uns zwei Stücke aus dem Hort sowie 10% des Verkaufserlöses angeboten. Uns beschlich der Gedanke, der Auftraggeber wolle uns ausnutzen, um eventuelle Hinterhalte der Crimson Viper Banditen auf der Strecke abzufangen - auf deren Köpfe im Übrigen Belohnungen ausgesetzt waren. Die Mitglieder der Crimson Vipers kann man an einem markanten purpurfarbenen Gürtel mit Schlangensymbol erkennen. Das Abliefern dieser Gürtel bei [[Arisphistaneles?]] in [[Altaruk?]] oder bei [[Toramund?]] in [[Silver_Springs?]] wird mit 50 gp entlohnt. Eine verzweifelte elfische Dorfbewohnerin namens Iseel, die sich als Verwandte des in Silver Springs herrschenden Toramund vorstellte, bat uns zudem eine für Toramund bestimmte Nachricht in Form einer Schriftrolle nach Silver Springs bringen. Sie bot eine Vorausbezahlung an und versprach weitere Entlohnung durch ihren Bruder Isann, welcher Händler in Silver Springs sei. Sie erschien uns vertrauenswürdig und überzeugte uns mit insgesamt 20 Gold und 4 survival days den Auftrag anzunehmen.

Abschließender Gruppenstatus

Level 2

425/1250 Erfahrung

3 Quests: Iseels Nachricht für Toramund; Kopfgeld für die Crimson Vipers; Die verlorene Schatzkammer von Darom Madar

Wie geht es weiter?

hier

Define external redirect: Altaruk Silt Runner Arisphistaneles Toramund Ssurran Poisonscale Collector Silver Springs