Die Reise nach Silver Springs

Iseels Nachricht für Toramund

Iseels Brief ist in elfischem Code verfaßt, doch den neugierigen Abenteurern gelingt es, ihn zu knacken. Die Nachricht besagt, dass Toramunds Sohn in großer Gefahr schwebt, da seine kriminellen Aktivitäten die “Toothcutters” entzürnt haben. In ihrem Schreiben bittet Iseel Toramund, mit seinem Sohn zu reden, obwohl er seit Jahren keinen Kontakt mehr mit dem schwarzen Schaf der Familie pflegt.

Die Crimson Vipers

An der Crimson Oasis angelangt, geraten wir in einen Hinterhalt der Crimson Viper. Da ihre Ausrüstung hochwertig ist, nehmen wir an, dass sie von jemandem für den Überfall bezahlt wurden. Die Oase erweist sich als dreckig und trist. Wir finden die Sklaven, die wir vor einiger Zeit freigekauft haben, tot auf. Wir verbrennen ihre Leichen.

Ankunft in Silver Springs

Die Stadt wird seit vielen Jahren von den Elfen der “Silver Hand” geleitet. Im Herzen des Ortes liegt die Quelle “Silver Spring”, die der Stadt den Namen gab. Ein bekannter Anbieter exotischer Waren soll sich auf dem Weg in die Stadt befinden. Wir treffen uns mit Toramund im Keller seines Hauses. Toramund ist ein weißhaariger kleiner Elf. Der Inhalt der Nachricht erschüttert ihn sichtlich. Er erzählt uns, dass sein Sohn nicht Händler werden wollte und auf die schiefe Bahn geriet, worüber er natürlich alles andere als glücklich ist.

Canyon von Guthay

Der Canyon von Guthay ist eine riesige und sehr lange Schlucht, in der viele bösartige Kreaturen hausen. Es gibt eine Einstiegsstelle.