Gasthaus zum immervollen Krug

Die Abenteurer kündigten im Zuge ihrer Verkleidung als fahrende Spielleute an, im Gasthaus zum immervollen Krug, am Tag ihrer Ankunft, eine Vorstellung ihrer Künste zu geben. Auf ihrem Weg durch die Stadt machten sie übertrieben viel Werbung und hofften die geschürten Erwartungen nicht zu enttäuschen. Anschließend informierten sie auch die Wirtin (Name?) des “immervollen Krugs” über das geplante Event und stoßen auf große Unterstützung ihrerseits. Die Gage für den geplanten Auftritt verrechnete man mit Kost und Logie.

Die Wirtin informierte die Gruppe über eine grassierende Rattenplage im Keller die sich negativ auf das Getränkeangebot des Abends auswirken würde, kümmerte man sich nicht vorher noch darum.

Der Auftritt des “Wanderzirkus”

Es gelingt der Gruppe das mögliche Maximum an Gästen während der Vorstellung in den Schankraum zu quetschen. Die Menge ist begeistert und der Ruf der Truppe in der Stadt als legendäre Entertainer breitet sich aus. Der Auftritt stößt bei allen Zuschauern auf grenzenlosen Zuspruch, außer bei zweien. Der örtliche Barde ist weniger begeistert von der neuen Konkurrenz und ein Mensch mit Namen Abban, der nur zum Trinken und Glücksspielen in den immervollen Krug kommt, fühlt sich in seiner Lieblingsbeschäftigung behindert. In einem kurzen Dialog mit Greg wird eine Glücksspielrunde für den nächsten Abend verabredet.

ImmervollerKrug.jpg