Showing revision 2

DSA - Borbarad - Briefe

IN ARBEIT Brief von Sentana an Rexcell 1013 Abgeliefert in Gareth bei seiner Familie mit einem Handgeld zum weiterschicken (so ein längerer Aufenthaltsort bekannt ist)

Sehr geehrter Rexcell,

einige Zeit ist vergangen seit unserem letzten Treffen. Ich hörte, dass Ihr inzwischen einige Ehrungen für eure Heimat erlangt habt im Kampf gegen den Answin von Rabenmund. Mich haben einige alte Verpflichtungen dazu gezwungen bei einem “kurzen” Kriegseinsatz im Orkkrieg nach der Schlacht in den Silkwiesen mitzuwirken. Dieser kurze Einsatz hat dann doch fast ein Jahr Zeit beansprucht. Aber immerhin konnte ich so meine Magusarbeit im großen Ganzen abschliessen. Anbei eine Kopie des Excemplars, das eingereicht wurde zu Eurem vergnügen.

Magusarbeit Sentana Ausserdem hatte ich im letzten Jahr einige interessante Erfahrungen bzgl. Feenwelten und Zwerge. Für beides schreibe ich später noch einen kleinen Aufsatz für dich. Ich reise jetzt nach Kuslik zu meiner Prüfung. Ich hoffe Dir geht es gut.

Sentana

IN ARBEIT Brief von Sentana an Rexcell 1013 Abgesendet aus Kuslik zur Familie nach Gareth (Aus Mangel an einer festen Adresse)

Sehr geehrter Rexcell,

ich schreibe nun als anerkannter Magus. Ich hoffe mein Aufsatz hat Euch ausreichend inspiriert, auch wenn die theoretische Magie nicht wirklich Euer Fachgebiet ist. Ich kann mit Freuden berichten, dass ich meine Magusprüfung am IAA in Kuslik erfolgreich beendet habe. Ich hörte auch, dass Euer Buch inzwischen einige Abnehmer gefunden hat. Ich hoffe Dein Projekte laufen gut und das es dem Kleinen Stibitza auch gut geht. Ich habe meine 2 im letzten Brief versprochenen Aufsätze angehängt. Der letzte wurde sogar etwas erweitert, da ich noch einmal das Glück hatte mit dem Volk der Angroschin intensiver interagieren zu können. Details meiner Begegnungen sind enthalten, sollten jedoch nicht ohne weiteres verbreitet werden. Entgegen der landläufigen Meinung haben Zwerge scheinbar auch magisch begabte Mitglieder, die einen goldenen Schlangenhalsreif tragen und sich Geoden nennen. Leider waren die mir bekannten Exemplare nicht besonders auskunftsfreudig über die Details Ihrer Magie. Auch sonst ist die Kultur der Angroschin recht interessant in den diffizielen Kleinigkeiten. Für Details siehe den Aufsatz. Ich plane als nächstes ein uns bekanntes Tal in der Gor zu besuchen und wieder zu besiedeln. Wo sonst als dort kann man in Ruhe forschen und studieren. Ich werde gucken, dass ich Dir nach und nach Kopien der dort befindlichen Texte sende. Für Antworten lege ich dir eine Adresse in Fasar bei, wo ich gelegentlich Post einsammle. Hast Du eine andere adresse als die deiner Familie, wo du gut zu erreichen bist?