Der gefallene Orden

Die Wiedergänger hatten einen Eid geschworen, nämlich die Burg zu verteidigen. Sie waren im Kampf gegen Strahd gefallen, ohne ihren Eid zu erfüllen und so waren sie gezwungen, wieder und wieder zu erstehen. Nun wollten sie die Burg erneut verteidigen und sie waren wahrhaft formidable Gegner. Doch der geballten Macht der Gruppe hatten sie schliesslich doch nicht genug entgegenzusetzen: der letzte der drei versuchte sich zurückzuziehen und im oberen Geschoss seinen Herrn zu alarmieren. Sir Galadon und Radovid riefen die Macht ihrers Glaubens an und … verschwanden. Nur um oben wieder zu erscheinen und dem Wiedergänger den Weg abzuschneiden. Auch dieser Untote würde seinen Herrn nicht mehr warnen können.

Die Gruppe entschloss sich, schnell nach oben vorzudringen. Dort trafen sie auf weitere Ritter, zu viele, um sie überwinden zu können. Diese Ritter jedoch liessen sich auf Gespräche ein und führten die Gruppe schliesslich zum Oberhaupt des Ordens, Vladimir Horngaard. Von ihm erfuhren sie vom Schicksal der Burg, des Ordens und seines Anführers, des Drachen Argynvost. Strahd nahm den Kopf des Drachen als Trophäe ins sein Schloss mit, womit der Ort und der Orden entweiht war. Die Ritter waren zur ewigen Wiederkehr verdammt, bis dass ihr Eid erfüllt wäre. Die Gruppe versprach, den Kopf des Drachen zu finden und zurück zur Burg Argynvostholt zu bringen, auf dass er ordentlich bestattet und die Geister ihren Frieden finden könnten.

Man entschloss sich, den Rest der Burg noch zu erforschen und tappte prompt noch in eine der Fallen, üble Geister griffen die Helden an, konnten jedoch zurückgeschlagen werden. Schliesslich fuhr noch ein Vistani-Kutscher auf den Vorplatz der Burg, um dort einen Sarg abzulegen. Von Radovid zur Rede gestellt gab er an, dass der eigentlich tote Sargmacher aus Vellaki ihm den entsprechenden Auftrag gegeben habe. Eine undurchsichtige Geschichte, so undurchsichtig, wie die Vistani nun eben sind. Radovid liess es sich nicht entgehen, einen Blick in den Sarg zu werfen und wurde prompt von Paranoia ergriffen, als er sich selber darin liegen sah…

Nachdem der Elf Savid sich zur Rückkehr mit dem Vistani in dessen Lager entschied, machte sich die Gruppe auf zum Weingut, wo noch Fässer auf ihren Transport nach Kresk warteten.