Rose and Thorn

Rose_and_Thorn_Bild
Ein leises Wimmern lenkt eure Blicke auf ein Paar Kinder, die mitten in einer ansonsten leblosen Straße stehen. Die Kinder sind die zehnjährige Rosavalda („Rose“) und ihr siebenjähriger Bruder Thornboldt („Thorn“). Thorn weint und umklammert eine ausgestopfte Puppe. Rose versucht den Jungen zu beruhigen. Nachdem das Mädchen den Jungen zum Schweigen gebracht hat, dreht es sich zu euch um und sagt: “Da sind Monster in unserem Haus!” Sie zeigt dann auf das hohe Reihenhaus aus Ziegeln, das schon bessere Tage gesehen hat. Die Fenster sind dunkel. Es hat einen geschlossenen Portikus im Erdgeschoss und das rostige Tor ist leicht angelehnt. Die Häuser auf beiden Seiten sind verlassen, ihre Fenster und Türen mit Brettern vernagelt.
Die Helden haben herausgefunden, dass Rose und Thorn im Dachgeschoss eingeschlossen wurden von ihren Eltern um sie vor “den Monstern im Keller” zu schützen und dass sie dort verhungert sind.

Die sterblichen Überreste von Rose und Thorn wurden von den Helden in der Familiengruft beigelegt. Die gequälten Seelen der Kinder haben damit ihre Ruhe gefunden.