In Nungis Frostbinge

Nachdem uns die Elben aufgepäppelt haben, erzählen sie uns vom Grund ihres Aufenthaltes auf der Insel: Sie forschen nachdem Ursprung der Sage von Nungi, einem Zwergenkönig, der einst hier eine eigene Binge gegründet haben soll.

Über Nacht gibt es einen Angriff durch Frostgeister, die wie grob gehauene Zwerge aussehen. Tyradin kämpft an vorderster Front mit; Meri und Galin unterstützen die Kämpfer mit Bogen und Armbrust. Davin bleibt bei den anderen Schiffbrüchigen.

Am nächsten Tag Zeigt uns Celebrion woran die Elben derzeit arbeiten: Sie haben einen von Eis überzogenen Eingang gefunden, dessen Verzierungen zwergisch, aber auch elbisch anmuten. Mit vereinten Kräften gelingt es, den Eingang freizulegen, und Celebrion hat praktischerweise einen passenden Schlüssel dabei – allerdings bedarf es zwergischer Hand, die Tore tatsächlich zu öffnen.

Hinter den großen Toren findet sich die klassische Eingangshalle einer Zwergenbinge – allerdings bestehen Säulen und Wände aus Eis. Eine kurze Erforschung der Binge zeigt, dass sie verlassen ist. Am Ende der Eingangshalle gibt es zwei Treppen und man beschließt sich aufzuteilen.

[…] (Meri auf dem Thron im Strom der Verzweiflung, der tote Elb, die zwergischen Sagen mit überraschenden Wendungen, Die Opferkammer, Tyradins Abstieg, Meris Trauer, Nungis Gruft, Cliffhanger!)