Legende von Scorch Grove

Nach unserem Erfolg, Benna und das Konsul zu einer Einigung zu zwingen, forschen wir weiter nach, wie die Feuer enstehen.

Wir können uns mit zwei Figuren treffen, die Tender sind, Magier: Tevor und Havel. (Havel erkennt uns als Verteidiger von Aldershaart, bedankt sich für die Hilfe, beim Angriff wurde ein Freund von ihm verletzt, der konnte gerettet werden, weil wir das so schnell erledigt haben…) Er würde mit uns ziehen wollen und Abenteuer erleben wollen! Aber er ist zu alt und zu zerbrechlich, er will uns helfen, Brände zu bekämpfen. Tevor, der etwas jüngere, «nicht so voreilig»; «Scorch Grove», Verbrannter Hain, Tevor war schon dort und hat geholfen; es wurde für Tender immer schwieriger, weil die Monster, Feuerelement-Viecher, agressiver wurden und immer mehr angegriffen haben; Monster, die unter der Ascheschicht lebten.

Tevor wurde für eine Sitzung am morgigen Tag eingeladen, für die wir auch eingeladen sind; er weiss nicht, warum. (Er lügt! Wir bedrängen ihn, er ‘flieht’).

Ladra und Chama verfolgen ihn; Tevor geht zurück ins Quartier der Tender, zu seiner Unterkunft. (Sie begegnen dort Ronin, der zu Terrini wollte…)

Chirin bleibt und redet mit Havel, Chirin ist feinfühlig genug, dass sich Havel öffnet und berichtet, was Tevor erlebt hat. Tevor entkam knapp einer Begegnung mit einem komischen Monster, das Jagd auf Tender macht!!! Sein Ausbildner ist dabei gestorben, bei diesem Angriff, darum will er nicht darüber reden, er hat ein Trauma!

Ronin besucht Terrini, der von Ray, ein Freund von Bukin… Weiss er etwas von den Feuern? Eine Vermutung? Er zeigt ihm auch den Brief… Terrini erzählt von der alten Geschichte, in der Scorch Grove sei das Feuer selbst dort versiegelt. Das Ritual damals zur Versiegelung habe viel gekostet und sei sehr schwer gewesen. Das Ritual und die Ausbrüche des Feuers müsse irgendwie zusammenhängen. (Nicht das Feuerelement, sondern das Feuer selbst, ein lebendes Feuer wird dort festgehalten). Von wem wurde das Ritual durchgeführt? Den alten Tender!

Terrini erzählt eine ganz alte Geschichte, man wollte das Feuer bändigen…

Vor langer Zeit dachten die Vogelmenschen, sie könnten mit Hilfe mächtiger jenseitiger Magie verhindern, dass Waldbrände den Wald verwüsten. Aber der Plan ging nach hinten los. Ihre Magie fachte die Flammen nur an, und der Hain wurde verbrannt. Durch die Gnade der Amaranthine gelang es dem Vogelvolk, die Flammen in einen ruhigen Schlaf zu wiegen. Obwohl die Flammen eingedämmt wurden, brachte die Tat die Elementarkräfte des Waldes für Generationen aus dem Gleichgewicht. Deshalb wird nur sanfte Magie eingesetzt, um der Erde bei der Heilung zu helfen. Bei der Natur ist der langsame Weg der richtige Weg.

Zum Brief sagt Terrini: Ronin sei sicher aufgefallen, dass manche Worte falsch geschrieben seien. Manches ist gross, manches klein.

Wir sind also gespannt, was uns an der Sitzung erwartet. Wir wissen, die Feuerelementare sind nur mit magischen Waffen richtig zu verletzen, normale Waffen machen nur halben Schaden. Wir schmieden Pläne mit Berrys magischen Zaubern und Chirins wilden Hörnern etc.