Spam Fighting, No Mail Notifications

Der letzte Kampf

Haben alle ihre Positionen eingenommen? Gut!

Sind alle besprochenen Sprüche gesprochen? Gut!

Wissen alle was sie jetzt erwartet? Gut!

Los geht’s!

Mit sicheren Schritten ging Will voran, die Treppen runter in die bekannte Suppenküche der Hexen, vorbereitet schon auf die nächste Treppe zum Atropal.

Von Schatten zu Schatten huschend um im Vormarsch zur zweiten Treppe blieb Will plötzlich stehen. Da hat sich doch etwas bewegt! Die Wand selbst scheint sich zu bewegen… Nein, da löst sich ein, nein zwei Schatten aus der Wand und gehen direkt zum Angriff über! Es ist klar, sie wussten dass wir kommen. Sie wussten wann wir kommen und von wo. Das war nicht im Plan… Hilft nichts, jetzt müssen wir zuerst gegen die Geister kämpfen. Die Geister sind nicht so widerstandsfähig, aber ihre Berührungen sind äusserst schmerzhaft und saugen einem die ganze Lebenskraft weg. Leider war gerade Nashrib besonders betroffen. Dazu kam dieses fürchterliche Jammern vom Atropal unten. Wir sahen ihn nicht, konnten ihn umso mehr hören. Selbst das Wachs in Ohren half nicht wirklich, die Stille von Nashrib hätte geholfen, doch er war eben von den Geistern beheligt…

Nach zwei Schreien hatten alle genug. Geschwächt bis ins Mark und Bein zogen wir uns zurück. Erneut in die Bibliothek, neue Planung, den vollständigen Rückzug vorbereiten und nochmals rein! Die Suppenküche der Hexen konnten wir diesmal schnell hinter uns lassen, doch einmal im Raum unten mit dem Atropal kam die nächste schlechte Überraschung: der Atropal konnte unerwartet schnell zurückschlagen und direkt mit eiskaltem Blick No’Bu zum Rückzug zwingen. Wir schafften es einfach nicht, schnell genug Schaden dem Atropal zuzufügen… kein Weiterkommen.

Trotz - oder gerade wegen - dieser negativen Erfahrung, sind wir Der Smaragdbund zusammengewachsen. Frustriert traten wir Der lange Weg zurück, aber…

We’ll be back!