Die Stunde der Katze

Nach der Säuberung der ersten Kammern und dem heldenhaften Tod Musharibs blieb vorerst alles ruhig. Das Hämmern hatte schon lange aufgehört und die einzigen Geräusche waren das Zischen der Lava und die Laute, die entstehen, wenn stark erhitztes Metall wieder abkühlt. Der Smaragd-Bund beschloss, vor dem Einlegen einer kurzen Rast noch die beiden Türen zu öffnen, die aus der Schmiede herausführten. Dies nutzte eine weitere Gruppe von Feuermolchen zum Angriff. Auch dieser konnte jedoch schnell abgewehrt und auch das Umgehungsmanöver vereitelt werden. Es schien nun, als ob die Esse von Hrakhamar definitiv befreit wäre, nur noch wenige Seitenstollen und, wie sich später herausstellte, eine Höhle mit Feuer-Iffriten mussten erkundet werden. Und, selbstverständlich, die Schatzkammer der Zwerge. Es schlug die Stunde von Will-alles-wissen, dem Tabaxi. Generationen von Feuermolchen hatten sich schon erfolglos am Öffnen der riesigen Adamantiumtore mit ihren beiden hochkomplexen Zwergenschlössern versucht; Kratz-, Brand- und Explosionsspuren zeugten davon. Will schaute sich die beiden Schlösser während einiger Minuten genau an, seine Gefährten ermunterten ihn und siehe da, wenige Handgriffe mit filigranem Werkzeug später waren die Schlösser offen! Umso erstaunlicher, als dass Will versicherte, dass er das zum ersten Mal mache!

Moradins Handschuh konnte nun endlich geborgen und Sithi Rankenschneiderin übergeben werden, auf dass die Zwerge von Korrkhar die Esse ihrer Vorfahren wieder in Besitz nehmen konnten. Weitere Schätze, wie eine magische Rüstung oder ein Feueredelstein wurden den Helden als Geschenk gemacht. Bevor Sithi, die offensichtlich Gefallen an Nashrib gefunden hatte, den Smaragd-Bund nach Korrkhar führte, wurde den wenige Tage zuvor ausgerittenen Feuermolchen noch ein Hinterhalt gelegt und sie wurden ebenfalls vernichtet. Im Zwergendorf wurde zu Ehren des Smaragd-Bundes und der Befreiung Hrakhamars ein grosses Fest gegeben und die Gruppe bereitete sich auf ihre Weiterreise zur verfluchten Stadt Omu vor.