Frühling im Jahr des Blutvogels

Der Seelensammler: Der Handelsfürst Wakanga O'tamu bittet die Helden, den mysteriösen Seelensammler zu suchen, welcher alle Seelen der Verstorbenen einfängt und gleichzeitig die Quelle des Todesfluchs ist, der alle je Wiederbelebten langsam verrotten lässt. Das mächtige Artefakt soll irgendwo tief im Dschungel von Chult verborgen sein. Wakanga bietet dafür die Hälfte seines Vermögens und einen magischen Gegenstand aus seiner Sammlung für jeden.

Pieksers Hort: Die beiden Abenteurer Faroul und Gondolo haben eine Schatzkarte, auf welcher der verlassene Hort eines Grünen Drachens namens Piekser eingezeichnet ist. Grosse Reichtümer erwarten denjenigen, der den Hort findet und für sich beansprucht. “Begleite uns zu dem Schatz südlich von Kitchers Meerbusen! Wir haben sogar einen Triceratops als Lasttier. Und wir sind bereit, Halbe-Halbe zu machen!”

Zum Feuerfinger und weiter: Die bekannte Dschungelführerin Azaka Sturmfang bittet die Helden, sie zu einem Ort namens Feuerfinger am Oberlauf des Flusses Tiryiki zu begleiten. Dort gilt es, ein Familienerbstück zurückzuholen, das böses Pteravolk ihr gestohlen haben soll. Zur Belohnung bot sie den Wildelfen an, sie zum Orakel von Orolunga zu führen oder wohin immer sie möchten. Gemäss Azaka dauert die Reise zum Feuerfinger auf direktem Weg durch den Untoten-verseuchten Dschungel rund 10 Tage. Den wilden Fluss Tiryki aufwärts mit Kanus dauert es rund 9 Tage, da zahlreiche Wasserfälle und Katarakte umgangen werden müssen. Die Kanus können folglich nicht zu schwer beladen werden, da sie geschleift werden müssen. Da dies auch sehr erschöpfend ist, rät Azaka zum direkten Weg mit Lasttieren durch den Dschungel: “Eure Hadrosaurier können so einiges aushalten, solange sie nicht von den Untoten gefressen werden!”

Ein neuer Hafen für den Handel: Die Waukeen-Oberpriesterin Sibonseni bittet Timeus, diskret die Zufluchtsbucht im Südosten Chults zu erkunden und zu eruieren, ob sich der Ort für die Errichtung eines neuen Handelshafens eignet, um das Monopol der Handelsfürsten zu brechen. Dabei sollten auch die Ruinen der überfluteten Stadt Ishau untersucht werden.