Nangalore

Lehrmeisterin Asharra erzählte den Helden in Kir Sabal von den Ruinen eines Gartenpalasts der Könige von Omu, der flussaufwärts unweit des Olung liegen soll.

In den Gärten wachsen immer noch zahllose exotische Pflanzen, so auch die seltene Schwarze Orchidee, welche Asharra für das Ritual vom Tanz der Sieben Winde benötigt.

Weil in den Gärten bösartige, aber intelligente Kraniche hausen, Eblis genannt, verbietet Asharra ihrem Volk den Besuch von Nangalore.

Wie sich herausstellte, gehorchten die Eblis einer Medusa namens Zalkoré, die eine verstossene Königin von Omu war. Der Smaragd-Bund erschlug das Ungetüm und nahm ihren Kopf mit.