Omu

Omu galt einst als die prächtigste Stadt der Menschen in Chult, bekannt für seinen Reichtum an Edelsteinen und seine Juwelenschmiede. Omu galt sogar als reicher und mächtiger, aber auch dekadenter, als die von Priesterkönigen regierte Stadt Mezro.

Prinzessin Mwaxanaré ist die Urenkelin Napaka, der letzten amtierenden Königin von Omu. Sie lebt in Kir Sabal im Exil und harrt auf ihre Rückkehr.

Nachdem Ubtao dem Land seinen Rücken gekehrt hatte, sollen die Menschen in Omu begonnen haben, die Tricksergötter zu verehren und ihnen Tempel zu bauen.

Doch dann, so erzählen Mwaxanaré und die Lehrmeisterin Asharra, soll etwas Böses über Omu gekommen sein. Noch heute gilt Omu bei den Aarakocras als verfluchter Ort, den sie meiden.

Omu soll westlich der Flammengipfel liegen.