Smaragdmine

Die alte Mine am Fuss der Nebelklippenberge wurde von gefährlichen Rankenmonstern und Vegepygmäen gesäubert sowie aller giftiger Schimmelbefall ausgebrannt und verödet. Die Mine verfügt tatsächlich noch über mehrere Adern Smaragderz, aus dem sich mit etwas Aufwand und Werkzeug die wertvollen Edelsteine gewinnen lassen.

Der Smaragd-Bund beschloss im Sommer des Jahres des Blutvogels, den Betrieb der Mine auf eigene Rechnung wieder aufzunehmen.

Unter Leitung des Aufsehers Emporo Hakal arbeiten folgende Leute in der Mine:

Ausrüstung und Tragtiere: 1130 GM

Bezüglich des erwarteten Ertrags kann Emporo Hakal nichts sagen, da er noch nie dort war. Ist die Mine ergiebig, rechnet Emporo aber schon damit, dass er mit dieser Zahl Arbeiter Smaragde im Wert von ein paar 1000 GM pro Quartal schürfen kann (versus Lohnkosten und Betriebskosten von 2300 GM pro Quartal).

Für den Transport der Smaragde von der Mine zur Stadt würde er auf Quartalsende jeweils noch ein paar zusätzliche Söldner anheuern.

Berichterstattung des Aufsehers

Periode AufwandErtrag
Sommer Blutvogel49100