Ubtaos Herz

Wo bleibt denn nur Nashrib?!? Wir hatten eine Stunde nach Sonnenaufgang ausgemacht. Marschbereit! Jetzt ist er schon eine viertel Stunde überfällig, das ist sonst nicht seine Art. Egal, wir werden ihn wohl bei der Boot Anlegestelle antreffen, während wir die Kanus reisefertig machen.

Kaum dass wir 10 Schritte gemacht hatten, da kam auch Nashrib angerannt. Aber wie sah er nur aus! Die Rüstung nur behelfsmässig übergehängt, den Rucksack noch offen und über eine Schulter baumelnd und selbst seine Riesenaxt schleift er hinter sich her! Sithi sah man im Hintergrund, etwas zersaust aber mit einem zufriedenen Lächeln ihm nachwinken. Das ganze Dorf lachte noch, als Nashrib an ihnen vorbeisauste und als er uns endlich eingeholt hatte, war seine Botschaft kurz und deutlich: Keine Fragen!

So zogen wir still und schmunzelnd eine halbe Stunde weiter, während Nashrib seine Ausrüstung endlich fest zurrte. Wir waren wohl zu abgelenkt über Nashribs Erlebnisse, denn überraschend für uns alle schlängelt sich plötzlich eine schwarze Mamba vom Baum und stellte sich uns in den Weg. Ein Yuan-ti! Sie verwandelte sich zu der abscheulichen Form von halb Mensch, halb Schlange und stellte sich als Fenthaza vor.

So sieht man sich wieder meinte sie. Es war nicht sonderlich schwer euren Spuren zu folgen und ihr habt es euch auch gut gehen lassen die letzten drei Wochen. Jetzt ist die Zeit für die Abrechnung. Rückt die schwarze Krone raus!

Ja, diese verfluchte Die Krone des Schwarzen Opals. Wir ahnten schon, dass sie uns viel Ärger einbringen würde, doch weil sie Dywynn so viel bedeutet, haben wir uns alle entschieden, ihm bei Seite zu stehen und ihn zu unterstützen. Auch wenn uns das Ziel seiner Reise noch unbekannt ist. Dywynn versuchte noch Fantheza einen Deal vorzuschlagen, doch umsonst. Und so kam es zum unausweichlich Kampf!

Sie hatten uns eine Falle gestellt und waren entsprechend gut vorbereitet: Fantheza verzauberte gleich von Anfang an Dywynn, No’Bu und Will und ihre Schergen waren schnell zur Stelle um die nun wehrlosen Frontkämpfer zu bekämpfen. Übel nahmen sie Will in die Zange noch unterstützt durch ihre mächtige Todesmagie! Es sah nicht gut aus, gar nicht gut! Will war nur noch mit einem Hauch von Leben auf den Beinen und überlegte verzweifelt wie er sich zurückziehen konnte, da kam so eine Schlangenbrut und fesselte ihn mit ihrem Unterleib!

Sollte das schon das Ende sein? Leise surrend hörte Will dann etwas fliegen und eine leise Stimme in seinem Ohr halte dich breit! Das musste Si’lyi’as Pixie sein! Jetzt waren unsere Zauberkundigen am Zug: Nashrib hob den paralyse Zauber auf und Si ließ einen Vulkan entstehen! Gleichzeitig verwandelte das Pixie Will in einen T-Rex! Hahahaha Jetzt schaust du blöd, Schlangenbrut! Das Blatt hätte sich gewendet und die Schlacht war schnell entschieden. Noch zwei gut gezielte Pfeile von Rindawan und die letzten zwei Yuan-ti wandten sich zur Flucht. Nicht schnell genug jedoch, um dem T-Rex zu entkommen…

Die Weiterreise verlief ereignislos und nach ein paar Tagen erreichten wir die beschrieben Stelle, von der aus tatsächlich in nördlicher Richtung Das Herz Ubtaos zu sehen war! Eindrücklich! Ein grosser Fels schwebte ca 300ft in der Luft. Als wir näher kamen, gingen No’Bu und Will die nähere Umgebung erkunden, während der Rest der Gruppe ein Lager aufschlug. Wie immer widmete sich Rindawan der Liebe fürs Detail und entdeckte dabei eine wunderschöne Blume, die den widrigsten Umständen trotzte und aus den Steinen zu wachsen schien.
Blume
Will und No’Bu entdeckten schnell Spuren am Boden. Untote schienen hier zu verkehren, aber auch Stiefelabdrücke waren zu sehen. Noch in der Spurensuche vertieft, erscheint eine menschliche Gestalt oben auf dem Felsen und winkte uns zu sich heran. Sie schien elfischer Herkunft zu sein und rief Kommt näher, ich hole euch rauf! Noch skeptisch ob ihrer Absichten kamen wir näher, verteilt um nicht alle im Wirkungskreis feindlicher Magie zu fallen, da öffnete sich vor unseren Augen tatsächlich ein Portal. Nach und nach schritten alle durch das Portal um sich oben wieder vorzufinden. Eine Elfin stellte sich als Valindra Schattenmantel vor und begrüßte uns freundlich. Obwohl uns Ihre Geschichte nicht ganz überzeugen konnte und Dywynn sogar Gorillion Zombies entdeckte, konnten wir ihrer wahren Identität nur dann auf die Schliche kommen, als es schon zu spät war: Valindra ist in Wirklichkeit eine mächtige Untote im Auftrag der Roten Magier von Thay. Sie setzte sich schnell ab über einen teleport Zirkel, ihre untoten Gorillion konnten wir dann schnell beseitigen.