Wiedersehen mit Freuden

Der Weg zurück von Omu und dem Grab der Neun Götter schien sich unendlich lange hinzustrecken. Praktisch wort- und restlos marschierten der Smaragdbund bis zum Zwergendorf Korrkhar. Wieviel Zeit war vergangen? Eine Woche? Zwei? Fünf? Keiner konnte es genau sagen und mehr aus Instinkt als einem klaren Plan folgend, schleppten sich der Smaragdbund schliesslich bis ins Zwergendorf.

Völlig erschöpft und gezeichnet von den vergangenen Strapazen kamen sie endlich nach Korrkhar, wo sie von einer der zahlreichen, unsichtbaren Wachen rund ums Dorf aufgenommen und direkt zum Stammesältesten Malkar Eisenfuss geführt wurden. Die Rückkehr der Helden von Omu sprach sich in Windeseile im Dorf herum und zur völligen Überraschung der Helden, war praktisch das gesamte Dorf versammelt als sie aus der Hütte des Stammesältesten traten. Noch nie war jemand lebendig aus Omu zurückgekehrt! Das Jubeln nahm kein Ende, alle wollten die Helden sehen und ihre Geschichten hören. Und so ging die Feier vom Tag in den Abend, die ganze Nacht hindurch und erst als schon lange wieder hell geworden war, lösten sich langsam die ersten Zwerge und gingen in ihre Hütten. Bei aller Wiedersehensfreude stach eine Person jedoch hervor: Sithi Rankenschneiderin. Die Zwergin klebte praktisch vom ersten Augenblick an Nashrib und liess sich durch kein Wort, Speis oder Trank von ihm ablenken! Die Freude war so gross, dass sie ihn immer wieder umarmte und in die Luft hieb. Zuletzt waren die zwei eng umknäuelt und müsste Nashrib nicht auch seinen Teil zur Geschichte beitragen, wären sie sicher schon verschwunden.

Die folgenden Tage wurden mit Aufräumen und Erholung verbracht. Malkar brachte seine weisen Männer zusammen und jedes noch so kleine Detail aus der Erzählung der Helden wurde schriftlich festgehalten. Dabei wurden auch anhand der Skizzen der Helden fachkundige Karten von Omu, dem Tempel der Yuan-ti und dem Grab der Neun Götter gezeichnet. Es fiel den Helden nicht leicht, über das Erlebte zu erzählen und Stillschweigen wurde vereinbart zwischen Malkar und dem Smaragdbund. Dieses Wissen darf nicht in falsche Hände geraten und wird bei den Zwergen von Korrkhar als strenges Geheimnis gehütet.

Während Dywynn sich einen neuen Arm schmieden liess, unterhielt sich Will mit dem Waffenschmied. Sein Rapier hatte gegen die Monster in Omu wenig Wirkung gezeigt und so bat Will den Schmied, ihm ein Rapier aus Adamant zu schmieden. Schlussendlich brachen die Helden zur langen Rückreise quer durch Chult nach Port Nyanzaru auf.