Will und Mwaxanaré

Diese Göre!

Was finden bloss Dywynn und die anderen bloss an ihr? Da kann sie kaum einen Baum alleine hochklettern und hat schon Ansprüche als Herrscherin auf ganz Chult oder sogar noch mehr. Sie mag wohl königliches Blut in sich haben, doch nichts von dem was ein respektierter Herrscher verkörpert hat sie in sich. Vielleicht ergibt sich das noch mit den Jahren, sie ist wirklich noch sehr jung, selbst für Menschen.

Will zog sich unauffällig zurück. Die Anwesenheit von Mwaxanaré war ihm zuwider. Lieber unterhielt er sich mit Artus Cimber und seinem Begleiter. Das waren erfahrene Leute! Ihr Herz schien auch gut zu sein. Will spürte das, und Asharra, die weise Anführerin der Aarakocra hatte es auch bestätigt.

Will interessierte viel mehr, was die Geschichte von Artus war. Sicher hatte er schon einiges erlebt und konnte auch etwas über die versunkene Stadt Mezro sagen. Da sollte die Reise wohl hingehen nach dem Aufbruch aus Kir Sabal.

Von Mwaxanaré musste sich Will etwas fernhalten. Es ist gut, wenn andere diesen Gleichmut haben und sich um die Sicherheit von Mwaxanaré bemühen. Will wird sich sicher seinen Freunden in der Gruppe anschliessen, alleine mit der Göre hätte das sicher anders ausgesehen…