Session01

Chroniken des Pletaw Teil I

Tag 1

Wir wurden in Tyr angeheuert um eine Karawane auf dem Weg nach Kled zu beschützen. Auf halbem Weg wurden wir von Gajs und Jakars angegriffen, welche wir ihrer wahren Bestimmung zuführten.

Die Karawane war uns sehr dankbar und hat uns zu einem Festessen in Kled eingeladen.

Während dem Essen erfuhren wir, dass vor einigen Tagen eine Delegation aus Freiheit (einem Dorf befreiter Sklaven aus Tyr) welche auf dem Weg nach Gulg war, verschollen sei.

Ein Händler aus Womfort hat von einem seltsamen Typen, welcher am nächsten Morgen spurlos verschwunden war, ein Buch günstig ersteigert, welches Tage zuvor die Delegation aus Freiheit sehr teuer verkaufen wollte.

Der Händler besass auch eine Wüstengeige, nachdem Eauas diese zur Probe spielte, war der Händler so überwältigt von seiner Kunstfertigkeit, dass er ihm diese schenkte.

Gorm forderte den stärksten im Dorf, einen Trunkenbold, zu einem Duell heraus und Aiko wettete auf seinen Sieg. Gorm besiegte ihn mit einem gewaltigen Hieb, danach erzählte er uns von unbekannten Gräbern in der Region.


Tag 2

Am nächsten Morgen zogen wir in Richtung der Gräber los. Auf dem Weg entdeckten wir zwei sich bekämpfende Elfenstämme, als wir den den Gewinnern helfen wollten, beleidigten sie uns und wir führten auch sie ihrer wahren Bestimmung zu. Wir fanden leider keine Schätze, lediglich eine Münze mit der Prägung von Hamanu, dem Gottkaiser von Urik.

Die Tücken der Wüste offenbarten sich, als Eauas in eine Falle tratt, wir sollten vorsichtiger vorgehen.

Wir erreichten die Gräber, es herrschte ein göttlicher, süsslicher Duft und buddelten diese mit einem Schild aus und beschlossen, dass wir unbedingt eine Schaufel benötigen.

Die Toten waren ein reicher Zwerg, eine menschen Kriegerin, ein menschen Magier mit einem seltsamen Zeichen auf seiner weissen Robe und einen menschen Krieger der eine schwarze Robe und einen Stein-Spint-Armor trug.

Wir entfernten uns leicht von den Gräbern und stellten unser Lager auf.

In der Nacht kam uns ein überlebender einer Karawane aus Tyr, welche auf dem Weg nach Silverspring (Handelsposten Haus Tsalaxa) war, entgegen. Wir beschlossen, dass seine Zeit noch nicht gekommen ist und verarzteten ihn. Die Karawane wurde von Bogenschützen auf fliegenden Wesen angegriffen.


Tag 3

Wir suchten die Karawane, konnten jedoch nicht feststellen welche der verschiedenen verwesenden und geplünderten Opfer die Karawane aus Tyr sei.

Weiter nach Womfort, ein kleines Dorf an einer Kreuzung. Dort traffen wir Shoalar Kuandarin, einen Wasser Genasi. Dieser erzählte mir das Savia bei der Federschwungspitze zu finden sei. Zudem tauschte Eauas seinen Masterwork Rapier für die Position der Harpien. Gorm versuchte merkwürdige Dinge wie eine Strohstatue und ein Steinschwert zu finden und er beleidigte Shoalar, da er seinen Sklavenmeister zu einem Duell herausforderte.


Tag 4

Eauas erhielt einen Silberdolch von einem Strassenjungen der danach wegrannte. Wir zogen Richtung Federschwungspitze los. Ein grosser Turm vor einer Klippe welcher nur durch die Luft oder eine Fallbrücke erreicht werden kann.

Savia empfing uns am Tor, ich spielte vor ihr alles vergeben zu haben. Wir erhielten Zimmer und sie empfahlt uns ihrem Kommandanten Thurl. Am Abend wurden wir zu einem Festmahl eingeladen und dinierten am Haupttisch. Gorm bat Thurl, nach dem Strohriesen zu suchen. Nach dem Essen gingen wir auf Hippogreifen reitend einen Manticore jagen, welchen wir heroisch erlegten.

Wir wurden als Helden gefeiert und Savia setzte sich dafür ein, dass wir in die Federschwingen aufgenommen werden.

Wir beschlossen mit der Entscheidung bis am Morgen und den Abklärungen betreffend der Strohstatue zu warten.


Tag 5

Am Morgen erhielten wir die Position der Strohstatue welche von Kultisten des Glühmondklanes für Opferrituale benutzt wird.

Savia erzählte uns das ihre Gemeinschaft, der Sandsturm, sich für den Schutz Tyrs einsetzt, dies erwies sich jedoch später als Lüge.

Gorm wurde angeboten sich dem Sandsturm anzuschliessen, er verweigerte jedoch das Sandsturm Tattoo anzunehmen und wollte erst die Meinung der Gruppe in Erfahrung bringen.

Es entstand eine hitzige Diskussion ob wir uns anschliessen sollten. Thurl nahm uns jedoch schlussendlich die Entscheidung ab, als er uns beim Betreten seines Zimmers angriff. Wir führten auch sie ihrer waren Bestimmung zu. Vor ihrem Tod erfuhr ich von Savia, dass meine Karte im Lufttempel sei.

In seinem Schreibtisch fanden wir noch einen Brief seiner Königin Aerisi. Darin wurde berichtet, dass sie die Gefangenen des Erdkultes übernommen haben.

Nachdem wir uns zur Turmspitze durchgekämpft hatten, töteten wir 11 Greifen um unsere Verfolgung zu erschweren.

Danach flogen wir auf unseren neuen Reittieren der Mittagssonne entgegen.


Loot

768 Keramik Münzen

Potion of Heroism

Scroll of Skywrite

Scroll of Beastbond

Feathercloak