Session05

Chroniken des Pletaw Teil V

Tag 30

Am Morgen traf ein Bote von Shaolar ein und bat um eine Audienz bei Eauas. Lufttempler hatten Womford angegriffen und zerstört. Shaolar sei bei Nathaniel im Windturm.

Es traf ein weiterer Bote ein. Es ist der Diplomat Hamanus, Renor. Hamanu habe die Kontrolle über Karsha übernommen und den Zwergen Ernett als Kommandanten eingesetzt.

Ich kontaktierte darauf Hamanu, er übergab uns offiziell die Kontrolle über den Wassertempel und wir konnten die Sklaven Renor abgeben.

Darauf zogen wir oberirdisch Richtung Lufttempel. Auf dem weg wurden wir von Luft- und Blitzelementaren angegriffen welche uns in einen tiefen Schlaf versetzen.

Tag 31

zZZzzzZZzz

Tag 32

zZZzzzZZzz

Tag 33

Wir erwachten im Windturm und bemerkten, dass sich Nathaniel des Dreizacks und des Schwertes bemächtigt hatte. Am Abend wurden wir zu einem Festessen eingeladen. Ein seltsamer Gast war eingeladen, Malang ein Geistergnom bei dessen Anblick es selbst mir kalt den Rücken runterlief.

Von Shaolar erfuhren wir, dass er seinen ganzen Besitz bei der Zerstörung von Womford verloren hatte. Es machte aber den Eindruck, dass er immer noch viel Einfluss hatte und seine Verbindungen nach Tyr uns helfen werden. Daher gewährten wir ihm Zollfreiheit beim Handel mit dem Wassertempel für seine Hilfe zum Umsturz in Tyr. Shaolar und wir hatten ein Interesse daran das Nathaniel der neue Herrscher in Tyr wird, da dies die Stadt in den Untergang treiben wird.

Auf den Dreizack angesprochen, behauptete Nathaniel, dieser sei mit einer Karawane auf dem Weg nach Tyr, er werde ihn jedoch zurückfordern und uns wieder aushändigen.

Wir liehen uns Greifen aus und flogen Richtung Tyr und der Karawane.

Tag 34

Am morgen erreichten wir die Karawane, die Waffen waren jedoch nicht aufzufinden. Gegen Abend kehrten wir zurück zum Turm.

Tag 35

Die Waffen wurden auch nicht im Turm gelagert.

Wir trafen Nathaniel und er versprach uns, dass das Schwert in zwei Tagen im Turm sei. Er bat uns erneut, ihm bei der Machterlangung in Tyr zu helfen. Wir sollten seine Gegner schwächen und uns am besten mit Malarg in Verbindung setzen.

Da wir erst auf das Schwert warten wollten, machten wir uns im Keller des Turms auf die Suche nach dem Zugang zum Lufttempel. Wir fanden eine Geheimtür, konnten diese aber nicht regulär öffnen, daher brachen wir sie auf.

Wir erreichten den stark befestigten Zugang zum Tempel und konnten die Wachen davon überzeugen, dass wir Windkultisten sind. Nach den Befestigungen betraten wir eine grosse Empfangshalle mit eine Statue einer geflügelten Elfe, wie sich später herausstellte ein Abbild von Aerisi, der Anführerin des Kultes. Zudem spielten Musiker unter der Führung von Windharrow schreckliche Musik auf Blasinstrumenten. Ich und Eauas versuchten trotzdem mit ihnen mitzuspielen. Sie waren begeistert und statteten uns auch mit Kultistenroben aus.

Danach erkundeten wir die umliegenden Räume und entdeckten einen Raum mit grossen Steinscheiben, welche als Aufnahmeritual drei Wochen gedreht werden müssen. Einen Raum mit einer Zwergenstatue in welchem Sklaven langsam durch Strangulation geopfert wurden und einen weiteren Raum mit einem versklavten Djinn namens Ahtayir.

Danach zogen wir uns zurück in den Turm.