Comments on Regeln

Diskussionen über vergangene Kampagnen, einzelne Spieler und Spielstile haben hier nichts verloren. Und ich bitte Euch, die Diskussion hier nicht weiterzuführen - wenn es denn sein muss, mit mir direkt per Email.

– Peter 2009-08-29 11:47 UTC


Jetzt muss ich alles nochmals schreiben??

Also…….die Zwerge-……… unglaublich…….. Talente……………..Endlösung(böses Wort)…….über……

Der Rest des Textes könnte ihr euch ja zusammen dichten……

Hörbört döö Zwöööörrggkk

– Herbert 2009-08-30 13:50 UTC


Ich hab mal vorgeschlagen nur noch Menschen zuzulassen und vermutlich werden wir es genauso machen. Problem gelöst!

– Marcel 2009-09-24 06:18 UTC


Ja, so machen wir das.

– Peter 2009-09-24 06:39 UTC


-Ein Wechsel auf eine “nicht vorgesehene Grundkarriere” (gemäss Regeln im Buch für 200 EP machbar) ist nicht erlaubt

Warum nicht? So könnte man sich wenigstens, nach all dem Zufall, ein bisschen entwickeln. Bin ich nicht einverstanden. Warum sollte ein Bäcker nicht Soldat werden oder ein Diener nicht Computerinformatiker? Umschulung sollte doch möglich sein.

– Herbert 2009-09-28 06:20 UTC


Man müsste dann wohl die EP erhöhen und den 20% EP Bonus wieder streichen oder so, um dies auszugleichen mit denjenigen die ihre Karriere nicht gewürfelt haben.

– Marcel 2009-09-28 06:47 UTC


Ich würde es einfach Schade finden, wenn ich mit Herbert an einen fixen Karrierenverlauf gebunden wäre. Die Folgekarriere “Grabräuber” ist zwar wirklich gut, doch passt sie nicht zu meinem Dieb.

Das die Zwerge als Spielerrasse gestrichen wurden, finde ich gut. Es wäre aber sicher cooler und stimmungsvoller gewesen, wenn man die Rasse ausgewürfelt hätte. zb. 1-90 Mensch, 91-94 Halbling, 95-99 Zwerg und 100 Elf. Das hätte die Völkervielfalt im Imperium wiedergespiegelt. Warhammer zielt ja daraufhin ab, dass man in irgend eine Rasse, Karriere mit unterschiedlichen Talenten hineingeboren wird.

– Pardos 2009-09-28 13:12 UTC


Das mit dem fixen Karriereverlauf und dem Würfeln ist ja gerade der Witz des Games. Die Würfel des Schicksals fallen halt, wie sie fallen. Nach nur zwei Gameabenden auf eine beliebige Grundkarriere zu wechseln, finde ich zu billig. In besonderen Fällen und wenn es durch das effektive Spiel und die Umstände gerechtfertigt wäre, liesse ich aber mit mir reden.

– Peter 2009-09-29 20:45 UTC


Manno - da feilt ihr schonwieder an den Regelfinessen rum und ich habe noch nicht den blassesten Dunst. Aber da ja sowieso die Würfel entscheiden, brauch ich mir jetzt auch noch nicht den Kopf zerbrechen, oder? Ich bin, was die Würfel sagen. Gefällt mir.

– aka Severon 2009-10-02 18:24 UTC


Ja, das ist so. Speziell bei der Charactererschaffung gibt es nicht sehr viel Optimierungspotential. Die grösste Entscheidung wird sein zwischen den 2 gewürfelten Anfangskarrieren zu wählen. Wenn Du “Jäger” und “Rattenfänger” würfelst, ergibt sich das u.U. von selbst…

– Boris 2009-10-03 07:05 UTC


Ich finde die massive Verlagerung auf Wiki problematisch. Es wird abzuwarten bleiben, ob die im Wiki gewonnenen EPs nicht ‘zu einfach’ zu erlangen sind. Ausserdem finde ich auch ab und zu eine ‘Einzelaktion’ eines Charakters, die am Tisch ausgespielt wird und während der die anderen Charaktere nichts zu tun haben sehr stimmungsvoll und spannend. Eigentlich spiele ich ja Tisch-Rollenspiele gerade wegen der sozialen Komponente (man trifft sich mal wieder und trinkt ein Bier dazu) sehr gerne. Abgesehen davon bin ich sicher, Peter, dass Du Dir so, zumindest in der ersten Zeit, massiv mehr Arbeit aufhalsen wirst. Aber ok, so kann ich auch während meiner Arbeitszeit ‘gamen’ :-).

– Julius 2010-01-06 20:39 UTC


Klar geht es beim Tisch-Rollenspiel um die soziale Komponente, die soll ja nicht zu kurz kommen. Bei den Wiki-Aktivitäten geht es darum, den Charakteren mehr persönlichen und sozialen Hintergrund zu verleihen und sie mehr in das Setting zu integrieren. Dies kam bei den Grenzmarken mit ein paar wenigen Ausnahmen viel zu kurz. Für das Karriere-System von Warhammer halte ich aber eine bessere Integration für unabdingbar.

Natürlich können spannende Einzelaktionen auch am Tisch mit Publikum ausgespielt werden. Aber gerade gewisse persönliche Aktionen eignen sich besser für die Beschreibung auf der Wiki als für das Spiel am Tisch, wie z.B. sich ein Charakter verliebt oder vor Hass oder Furcht fast wahnsinnig wird.

Bezüglich Aufwand für den SL werden wir sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Etwas mehr Action auf der Wiki kann nicht schaden, wenn man sich die eingeschlafenen Grenzmarken-Seiten so anschaut.

– Peter 2010-01-09 06:18 UTC


Noch eine Anmerkung zur Charaktererschaffung: Da wir nun ausschliesslich mit Menschen spielen, gibt es kein frei wählbares Menschentalent zu Spielbeginn, sondern nur die zwei gewürfelten, ganz nach Regelbuch.

– Peter 2010-01-29 14:19 UTC


Hmm, welche hatte ich nun noch mal gewürfelt..??!!

– Julius 2010-01-29 19:44 UTC


Ich vermute mal Unverwüstlichkeit. Sicher eines der ersten drei, wahrscheinlich aber das dritte.

– Peter 2010-02-03 05:54 UTC


See Info for markup rules.

To save this page you must answer this question:

Please say HELLO.