Eric Lamont

Aus Intermezzo - In der Werkstatt des Schreiners Theophil Unterberg:

(…)Theophil fuhr herum und starrte in eine dunkle Ecke seiner Werkstatt, eine Ecke in die niemand ohne bemerkt zu werden hätte gelangen können. Und genau aus dieser Ecke löste sich eine Gestalt aus dem Schatten, gross und drahtig, mit schwarzen, hinten zusammengebundenen Haaren. Die zurückgeschlagene Kapuze seiner grauen, fast schwarzen Robe enthüllte das Gesicht eines ungefähr 45jährigen Mannes. Sein Gesicht zeichnete sich durch eine völlige Unauffälligkeit, aber durch einen wachsamen, nun aber auch amüsierten, Blick aus. In seiner linken Hand führte der Mann einen Wanderstab und an seiner Seite baumelte ein Schwert.(…)

Aus Ratten, Ratten, Ratten:

(…)Eric Lamonts Geschäft war das Aufspüren, Infiltrieren und Vernichten von Chaoskulten, Verrätern am Imperium und dunklen Hexern. Der graue Orden schickte den gut 40jährigen dahin, wo das Chaos die imperiale Gesellschaft von innen bedrohte. Tarnung, Unauffälligkeit und Präzision zeichnete das Vorgehen Lamonts aus.(…)