Goldbecher

Per Zufall sind Julius, Herbert und Franz über den Eingang in einem Hinterhof in diese geheime Spielhölle des Ranald im Ostwalden-Viertel gestolpert. In einer Kellerkaverne sind ein halbes Dutzend Spieltische, eine Bar und ein kleiner Schrein des Gaunergottes Ranald aufgestellt. Der Goldbecher scheint immer gut besucht, die Spieler drängen sich dicht an dicht um die Tische.