Schädelbrecher

Das Kloster ‘unseres Herrn Sigmar des Befreiers’ wurde vor einigen hundert Jahren gegründet. Es wurde an dem Ort erbaut, an dem drei heldenhafte Streiter, der Ritter Richard der Starke, der Sigmarpriester Dagobert der Fromme und der estalische Hierophant des Lichts, Thiago von Saragossa, in einem versteckten Felsenschrein einen Splitter des Schädels Sigmars gefunden haben sollen. Dabei sollen sie zahllose Feinde besiegt haben: von Nekromanten beschworene Untote, in den Tiefen des Drakenwaldes lauernde Tiermenschen, marodierende Chaosbarbaren und sogar Dämonen aus der tiefsten Tiefe des Warp. Der Splitter wurde später in einen Streithammer eingearbeitet. Dieser trug den Namen ‚Schädelbrecher’ und wurde zur Reliquie des Klosters. Das Kloster und der Streithammer gerieten in Vergessenheit, doch kürzlich borg der fromme Leopold Greuther mit einigen Gefährten die Reliquie und brachte sie nach Middenheim. Es gelang ihm, den Tempelvorsteher davon zu überzeugen, dass der Streithammer nicht irgendwo weggeschlossen werden, sondern in den Dienst des Imperiums gestellt werden sollte. So trägt nun Leopold den Hammer, um bei der Befreiung des Landgutes zu Hofstetten gegen räuberische Reneganten zu helfen. Der Hammer gibt +10% auf KG und ist magisch. Er könnte noch weitere, bisher unentdeckte Geheimnisse bergen.