Unterstadt

Unter Middenheim und seiner Kanalisation befindet sich ein uraltes Gewirr von Stollen, Tunneln und Kammern. Ehe die Menschen kamen, um ihre Stadt zu gründen, hatten die Zwerge schon während Jahrhunderten in den Tiefen des Berges gearbeitet und gewohnt. Die alten Stollen wurden mit der Zeit aufgegeben und gingen weitgehend vergessen. Während einer Belagerung im Jahr 1750 wären sie der Stadt aber beinahme zum Verhängnis geworden. In der Folge wurden die Tunnel versiegelt und die Führer Middenheims sind sich der potenziellen Gefahr aus der Tiefe bewusst.

Niemand vermag genau zu sagen, wie viele Tunnel es tatsächlich gibt. Zahllose Gebäude der Stadt erheben sich über mehrgeschossigen Kellern. Hinzu kommt, dass die Tunnel seit Jahrhunderten genutzt werden, Schmuggelwaren zu verschieben und jene Geschäfte zu tätigen, die man besser verborgen hält. Die Tunnelkämpfer des Grafen stiessen sogar schon auf Chaoskultisten, die unter einem braven bürgerlichen Haus ihre unsaussprechlichen Rituale in einem geheimen Tempel ausgeführt hatten.