Zur Ersoffenen Ratte

Beim Schlendern durch die dunklen Seitengassen des Ostwald-Quartiers findet Herbert Diebeszeichen, dezent an der Tür der Kaschemme “Zur Ersoffenen Ratte” angebracht. Es stehen dort die Zeichen für “Versteck” und “sicherer Lagerraum”. Die Schenke ist sehr schummrig und wird von einem breit gebauten, bärtigen Grobian namens Johann Stallart betrieben. Trotz seines grobschlächtigen Aussehens macht Stallart auf Herbert einen cleveren Eindruck und er scheint an angesehenes Mitglied der lokalen Unterwelt zu sein. Jedenfalls erscheinen am späteren Abend des öfteren Gestalten, welche ihm etwas bringen oder mit ihm in einem der Hinterzimmer verschwinden