Converting Journal_Herbert

Campaign Wiki ErbendesSturms: Editing Journal Herbert

Editing Journal Herbert

Preview:

(Journal von unten nach oben verlaufend)

Nach Der verschwundene Magier

Herbert muss mal wieder sein Konto aufstocken. Er sucht sich mit Anna einen Reichen um diesen auszunehmen. Anna nimmt diesen mit in eine Gaststube mit schönem Zimmer mit Bad und Fenster. Der Witz der Geschichte, Herbert klaut dem Reichen ALLES aus dem Bad und Anna macht sich aus dem Staub bevor es zum Akt kommt… Ich schlage vor: Klatsch normal, um ein Opfer zu finden. Charme Anna normal, um das Opfer zu betören und einzulullen und sich nachher auch absetzen zu können, Verkleiden normal um sich unkenntlich zu machen und Schleichen Routine um das abgelenkte Opfer zu bestehlen. Wenn du einverstanden bist, werte ich das aus, sonst musst halt auf Pit warten. Irgendwie ging von Anfang an alles schief, vielleicht, weil Herbi und Anna sich das Opfer nicht sorgfältig genug ausgesucht hatten… Charme Anna normal misslungen (5242), Herbis Verkleidung war auch schon besser (92*46) und dann stolperte er im Schlafzimmer auch noch über den Nachttisch (Schleichen 72*71). Anna und Herbi mussten sich fluchtartig und ohne Beute absetzen und Herbi vermutet, dass der fette Kaufmann ihn und Anna wohl wiedererkennen würde./Ging ja wirklich alles in die Hosen. Wir werden das zu einem später Zeitpunkt nochmals versuchen...Gibt natürlich aber trotzdem +10 EP, hatte ich ganz vergessen./

Herbert durchsucht nochmals sein Häuschen in Ostwalden, dabei sucht er ein sehr gutes Versteck für sein Habe und schaut sich nach weiteren Ausgängen um, Kanalisation, Keller des Nachbars usw. Verstecken-Probe 3851, Herbert ist sich sicher, dass sein Versteck selbst ein Meisterdieb nicht so leicht finden wird. Unweit des Häuschens gibt es einen Eingang in die Kanalisation. Die ist in diesem Teil der Stadt allerdings in einem noch beschisseneren Zustand als sonst und Herbert bräuchte für tiefere Expeditionen einiges an Überwindung und einen guten Magen (sprich WK und WI Proben).

Baronin Sybilla wird mal wieder gemolken (nicht wörtlich gemeint) Sybilla reagiert nicht allzu erfreut auf Herberts Wiedersehen: “Hast Dich lange nicht mehr blicken lassen, Zuckerjunge. Ich hab gehört, Du hängst jetzt mit so einer dickbusigen Blonden rum… Was willst Du?” Charme-Probe anspruchsvoll, 9656: “Scher Dich fort, Herbert, ich such mir einen Liebhaber, der mehr drauf hat als nur schleimige Sprüche.”

Herbert klappert seine Kontakte ab für Wissen und Aufträge. Bolle hat einen weiteren Auftrag für Herbi: ‘Derjenige, den ich kenne, der jemanden kennt sucht einen, der jemanden kennt, der einen kennt, der… ach, Scheiss drauf! Wir brauchen jetzt das Papier mit dem richtigen fürstlichen Wasserzeichen. Pro Blatt, das du uns beschaffen kannst, kriegst du eine Goldkrone. Es wird in der Papiermacherei Keller hergestellt, dann in die Nobilition geführt. Was meinst du?’/ herbi schaut sich mal bei der papiermacherei um und hält auch die Ohren offen, er versucht das Risiko abzuschätzen. Herbi beobachtet die Papiermacherei und die Nobilition einige Tage und versucht, Informationen zu beschaffen (Klatsch 7*56, gelungen mit 4 Erfolgsgraden). In die Papiermacherei kommt man nicht einfach so hinein, es hat keinen oder kaum Kundenverkehr. Müsste also eingebrochen werden: Schlösser öffnen Anspruchsvoll (die Papiermacherei scheint gut gesichert), Suchen leicht (wo ist denn das gesuchte Papier) und Schleichen Routine (es gibt zwar eine Art Nachtwächter, der ist jedoch alt und hält wohl von Zeit zu Zeit ein Schläfchen). Es wäre auch möglich, das Papier auf dem Transport abzugreifen. Der Transport wird jedoch von zwei Wächtern begleitet: Verkleiden Routine, um nicht erkannt zu werden, Charme anspruchsvoll um die Wachen abzulenken und dann wohl eine Art Rennen, das modifiziert wird, je nachdem wie gut die Charme-Probe war, um den Wachen zu entkommen. Vielleicht fällt Herbi ja noch eine Alternative ein, wie er das machen könnte. Dritte Möglichkeit: Einschleichdiebstahl in der Nobilition. Verkleiden Routine, um sich als Klient auszugeben, Verstecken, um sich einschliessen zu lassen und Schlösser öffnen um an das Papier zu gelangen. Gemäss Herbis Informationen wären so ca. 40 Blatt Papier zu erbeuten (35+1W10). Gäbe also 35+1W10 GK, darin eingeschlossen ist auch bereits alles andere, was Herbi auf seinem Raubzug noch so mitgehen lassen könnte!Herby bricht mit Moriil zusammen ein. Wenn er das Papier nicht finden, wird hold der Nachtwächter gefragt. Anna steht dabei als Pokenkranke schmiere. Wenn das aufbrechen nicht klappt klopft Herbert den Nachtwächter wach und betört ihn mit seinem Charm “Öffne lieber Mann, ich bin eine Bote von der Nobilition, schnell es eilt….” Herbert macht sich eines Nachts an der Hintertür zur Papiermacherei am Schloss zu schaffen. Er führt seine hervorragenden Dietriche immer und immer wieder ins Schloss ein, doch das verdammte Ding will einfach nicht aufgehen! Als er schon aufgeben, Plan B ausführen und die Dietriche aus dem Schloss ziehen will, macht es plötzlich ‘Klick’ und die Tür geht auf. Na wer sagts denn! (Schlösser öffnen anspruchsvoll mit hervorragenden Dietrichen: 1. Versuch 8546, 2. Versuch 80*36, 3. Versuch 72*26, 4. Versuch 8*16). Lautlos schleicht Herbi durchs Haus (Schleichen Routine 10*71). Er findet die Papiere erst im 2. Anlauf (Suchen leicht 89*54, 2. Versuch 37*44). Da er die Schleichprobe mit 7 (!) Erfolgsgraden geschafft hat, ist das jedoch kein Problem und der Nachtwächter schnarcht friedlich weiter. Herbert findet 38 Seiten des Papiers und verkauft dieses seinen Auftraggebern. +38 GK, +15 EP, bereits gutgeschrieben.

Herbert sucht Julius auf, “Hey Julius schon lange nicht mehr gesehen, Astrid hat sich Sorgen gemacht. Was treibst du so?” Julius freut sich sichtlich, seinen alten Freund Herbert wieder zu sehen. Er erzählt ihm gerne die ganze Geschichte und berichtet, dass der gesuchte Magier Daniel Westheimer tot ist. 'Aber sag mal, Herbi, du kennst dich doch mittlerweile in den Wäldern ganz gut aus, hab ich gehört. Ich müsste in naher Zukunft dringend etwas im nordwestlichen Drakenwald erledigen, ist allerdings nicht ganz ungefährlich. Astrid? Nein, ihr erzähl ich nichts davon, sie soll sich keine Sorgen machen.'/

Herbert hört sich mal auf der Gasse um und versucht einen Käufer für den Schlüssel der Magierakademie zu finden… Mein Vorschlag: Klatsch schwer. Wer will sich schon die Finger verbrennen?/kannst ja mal Würfel, es wird sicher schwer werden den Schlüsselbund zu verkaufen, aber der Gewinn wird um so grösser sein, es eilt ja auch nicht. Bolle reibt sich nachdenklich das Kinn: ‘Hmm, der Schlüssel zum Labor eines Magiers sagst du? Ich hätte da jemanden, der interessiert ist. Ich kaufe ihn dir für 10 GK ab, einverstanden?’ (Klatsch 19*36) haha, Herbert lacht sich über das Angbot kaputt, “Guter Mann, dass ist der Schlüssel für die ganze Magierakademie und nicht ein Schlüssel für eine Würstchenbude” Herby versucht einen richtigen Käufer zu finden, welcher den Wert des Schlüssel erkennt. Nach einiger Zeit meldet sich ein Mittelsmann bei Herbert: “Du verkaufst doch diesen besonderen Schlüsselbund, nicht wahr? Ich hätte da einen Interessenten, der gutes Geld dafür bezahlen wird. Aber er wird den Bund zuerst sehen wollen, Du verstehst, kann ja sonst jeder behaupten… Nein, um die Bezahlung brauchst Dir keine Gedanken zu machen, die wird gut sein. Soviel Goldmünzen hast Du sicher noch nie auf einem Haufen gesehen wie der blechen wird, wenn der Schüssel echt ist. Also, bist interessiert, soll ich ein Treffen organisieren?”

Nach Schwert und Schatten

’Ach ja, Bert, noch etwas. Astrid hat ja in einigen Wochen ihre Abschlussprüfungen. Doch das arme Ding kann sich nicht recht konzentrieren, seit dieser Julius Albers wieder in die Wildnis gezogen ist. Wer weiss, was er da will, auf jeden Fall soll er mit dem Holzfäller Friedrich und diesem estalischen Fechter unterwegs sein. Wenn du was von ihm hörst, sag es mir bitte. Es würde Astrid beruhigen.’/

Herbert …..

Herbert lässt sich durch einen Schneider die Arbeitskleider mit dem Dryadenstoff neu scheidern und bezahlt die stolzen 50 Kronen.

aus dem alten Journal noch auszuwerten:

Herbert quatiert sich in Ostwalden im schmalen gut gesicherten Häuschen ein und durchsucht es mal nach brauchbaren Gegenstände. Neugierige Nachbaren werden um den Finger gewickelt. Bert gibt sich als Bruder des verstorbenen Bierbrauers aus, welcher den Nachlass regelt. Anna als dessen Frau(siehe altes Journal, Herby fand das Haus vor kurzem) Herbert durchsucht das Häuschen: Wahrnehmungs-Probe Routine 6644, er findet dabei nichts von grossem Wert ausser ein paar alte, solide Möbel. Charme-Probe Routine: 57/66, bei den Nachbarn und auf der Strasse ist Herbert bald bekannt, allerdings reagieren ein paar Leute verdutzt: “Ich wusste gar nicht, dass Josef einen Bruder hatte…”

altes Journal Herbert


Preview only, not yet saved

Summary:

See Info for markup rules.

To save this page you must answer this question:

Please say HELLO.

Replace this text with a file