Über die Monotonie

“Im Zentrum des Universums,” so Isits, “befinden sich die Achsen und Zahnräder, welche das Getriebe des Universums bilden. Das Hämmern und Ticken dieser kosmischen Maschine ist der Taktstock des Multiversums. Oh Mechanus! Oh Nirvana! Ewige Ordnung, grösser als jede Planetenmaschine, genauer als jedes Uhrwerk, und alle Scheiben so perfekte Resonanzkörper – jede Scheibe ist unendlich gross und doch endlich, rund, und doch flach, laut, und doch leise. Hier hat jede Welt ihren eigenen Ton, ihre Resonanzfrequenz. Hier wird die Glocke der monotonalen Harmonie von den perfektesten Agenten der Ordnung bewacht, den Modronen. Diese haben auf der grössten Scheibe, dem Schwungrad des Universums, eine Kathedrale erbaut, und dort, wo die Blasebälge der grössten Orgel des Universums pumpen, wo die Pfeifen höher ragen als die höchsten Berge, wo die Bässe so tief schwingen, dass die Töne nur für die Welten selber hörbar sind, hier beaufsichtigt der Nonaton 43 das Heiligtum. Wenn ihr Ton erklingt, wird alles zur reinen Wahrheit. Keine Korruption besteht, jede Veränderung ist aufgehoben, jeder Verfall verflogen.”